40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Nahe-Zeitung
  • » Fusion: Rhaunener würden mehr bezahlen
  • Aus unserem Archiv
    Herrstein/Rhaunen

    Fusion: Rhaunener würden mehr bezahlen

    Die VG Rhaunen hatte es angekündigt: Mit Blick auf die für 2019 geplante Fusion mit der VG Herrstein soll es maximale Transparenz geben. Dazu gehört auch, zeitnah Protokolle von Sitzungen zur Fusion auf die Internetseite der Verwaltung zu stellen: Dort wurde eigens ein Bereich „Fusion“ eingerichtet. Der jüngste Bericht bezieht sich auf die zweite Sitzung der Lenkungsgruppe und enthält einige wichtige Informationen und Erkenntnisse, die in den nächsten Monaten eine entscheidende Rolle spielen werden.

    Foto: Gemeinfrei, https://commons.wiki

    Von unserer Redakteurin Vera Müller

    Ein Thema ist die VG-Umlage. Um unter noch recht vagen, weil noch nicht konkret zu definierenden Annahmen einen ausgeglichenen Finanzhaushalt zu erhalten, müsste ein VG-Umlagesatz von 37,24 Prozent festgesetzt werden. Die bisherigen unterschiedlichen Umlagestrukturen in beiden Verbandsgemeinden wurden dargestellt. Damit würde sich die Umlage für die Orte der VG Herrstein von derzeit 35 Prozentpunkten erhöhen, und für die Orte der VG Rhaunen würde sie sich vermindern (derzeit 42 Prozentpunkte).

    Was ändert sich, wenn keine Fusion als Ganzes erfolgt? Da sich die Einwohnerzahlen und die Steuerkraft jeder Ortsgemeinde auf die finanzielle Situation der Verbandsgemeinde sowie des Kreises und mittelbar dann auch auf alle Ortsgemeinden auswirkt, wurde dargestellt, wie sich die Finanzkraft der VG Rhaunen vermindert, wenn die Ortsgemeinden Gösenroth, Krummenau, Oberkirn, Schwerbach und Horbruch nicht mehr dem Bereich angehören würden. Der Umlagebedarf der fusionierten VG würde sich dadurch erhöhen.

    Abzeichnen würde sich zudem, dass mit Blick auf die Gebühren der Werke die Privathaushalte der VG Rhaunen (außer Gösenroth/Wasserzweckverband Hunsrück II) mehr zahlen müssten, die Privathaushalte der VG Herrstein weniger als bisher. Genaueres werde bis zur nächsten Sitzung des Lenkungsausschusses erarbeitet.

    Seitens der Mitarbeiter der Verwaltungen wurden die Gründe erläutert, warum bei der Unterschiedlichkeit der Finanzkraft einerseits und der Entgelte in den Eigenbetrieben der Werke trotzdem die Einführung eines einheitlichen Umlagesatzes für alle Ortsgemeinden und auch einheitliche Entgelte für alle Entgeltschuldner gleich zu Beginn der Fusion ins Auge gefasst werden sollten: Es gebe keine Anhaltspunkte dafür, dass sich die Differenzen in den nächsten Jahren verringern würden. Das Führen getrennter Abrechnungen in den Werken würde zwangsläufig zu mehr Aufwand führen. Die Vorteile einer Fusion – ein Wirtschaftsplan, ein Jahresabschluss – würden nicht genutzt. Es müssten stattdessen interne Verrechnungsposten angelegt und abgerechnet werden. Absehbare Synergieeffekte würden so gemindert.

    Die Höhe der VG-Umlage wäre Diskussion jeder Haushaltsberatung der neuen VG. Gesetzlich sei eine einheitliche Umlage vorgeschrieben, eine differenzierte Umlagebelastung nur befristet durch Regelung im Fusionsgesetz denkbar. Entscheidungen würden nur vertagt. Das Zusammengehörigkeitsgefühl in der neu gebildeten Verbandsgemeinde würde durch unterschiedliche Grundlagen nicht gefördert.

    Idar-Oberstein Birkenfeld
    Meistgelesene Artikel
    Ihre Ansprechpartner in der Redaktion
    Stefan Conradt (sc)
    Redaktionsleiter
    Tel. 06781/605-43
    E-Mail
    Vera Müller (vm)
    Redakteurin
    Tel. 06781/605-52
    E-Mail
    Bettina Schäfer (bet)
    Redakteurin
    Tel. 06781/605-56
    E-Mail
    Andreas Nitsch (ni)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-45
    E-Mail
    Axel Munsteiner (ax)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-44
    E-Mail
    Peter Bleyer (pbl)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-58
    E-Mail
    Silke BauerSilke Bauer (sib)
    Redakteurin
    0171-2976119
    E-Mail
    Jörg Staiber (jst)
    Reporter
    Tel. 06781/605-63
    E-Mail
    Online regional

    Bettina TollkampBettina Tollkamp
    Chefin v. Dienst
    E-Mail

    Anzeige
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Regionalwetter
    Mittwoch

    7°C - 20°C
    Donnerstag

    8°C - 21°C
    Freitag

    9°C - 16°C
    Samstag

    9°C - 17°C
    epaper-startseite
    Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis 201

    Die Kandidaten im Wahlkreis 201: Porträts, Interviews und Aktionen

    Nahe am Ball
    Sebo-Startseite-Regiosport-Nahe-am-Ball
    Anzeige