40.000

Cochem-ZellSturm "Burglind" hinterlässt Spuren im Kreis: Einsatzkräfte im Dauereinsatz

Christoph Bröder


Umgestürzte Bäume, Hangrutsch, Stromausfall und Straßensperrrungen: Sturmtief „Burglind“ hat auch den Landkreis Cochem-Zell vor allem in den Höhenlagen von Eifel und Hunsrück nicht verschont. Die gute Nachricht: Es war zwar viel los, aber es wurde zum Glück kein Mensch verletzt. Alle Hände voll zu tun hatten jedoch die Einsatzkräfte. Bei der Polizei in Cochem und in Zell standen vor allem am Morgen, als der Berufsverkehr eingesetzt hatte, die Telefone nicht mehr still. Etliche Strecken (siehe auch Zusatztext) waren durch umgestürzte Bäume blockiert. „In den meisten Fällen aber waren die Strecken passierbar“, so ein Sprecher der Polizei.

Dass es am Morgen teils ungemütlich werden konnte, hatte sich schon in der Nacht zuvor angedeutet: Heftige Sturmböen und Starkregen zogen über die Region, manch einer wurde dadurch aus ...

Lesezeit für diesen Artikel (447 Wörter): 1 Minute, 56 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Kreis Cochem-Zell
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski Nina Borowski (nbo)
Online regional

E-Mail
Anzeige
epaper-startseite
Regionalwetter
Dienstag

-3°C - 1°C
Mittwoch

-4°C - 1°C
Donnerstag

-4°C - 0°C
Freitag

-3°C - 1°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach