40.000

Mosel„Schwarzwein“ an der Mosel: Millionen Euro an Steuern hinterzogen

David Ditzer

Je mehr Licht die Ermittler in das Dunkel des Skandals um schwarz verkauften Wein bringen, in den auch zig Winzer von der Mosel verstrickt sind, desto deutlicher werden dessen gigantische Ausmaße: Wie das Landesamt für Steuern (LfSt) in Koblenz auf RZ-Anfrage mitteilt, sind zurzeit 279 Fälle, in denen ermittelt wurde, abgeschlossen (Stand: 22. Januar). Die Summe der hinterzogenen Steuern beläuft sich landesweit – inklusive Zinsen – auf 17,7 Millionen Euro.

189 Strafverfahren sind im Zusammenhang mit den sogenannten Winzerfällen bereits abgearbeitet, so das LfSt. Seit dem Jahr 2012 seien 23 Selbstanzeigen eingegangen. Die Summe der Sanktionszahlungen liegt zurzeit bei rund ...

Lesezeit für diesen Artikel (425 Wörter): 1 Minute, 50 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Cochem Zell
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
Regionalwetter
Dienstag

2°C - 6°C
Mittwoch

5°C - 8°C
Donnerstag

5°C - 8°C
Freitag

7°C - 9°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach