40.000
Aus unserem Archiv
Pellenz

Freibad Pellenz: Hier soll Planschen wieder Spaß machen

Das Freibad Pellenz gehört zu den beliebtesten in der Region und spricht alle Altersklassen an. Nun soll es eine ganz neue Badelandschaft für die Kleinen bekommen.

Verlassen liegt das quadratische langweilige Kinderbecken am Rande des Freibadgeländes – mit einer Minirutsche in der Mitte und zwei Basalt-Wasserspritz-Pinguinen am Rand. Die Tage dieses Beckens sind nun gezählt. Hier soll etwas Neues entstehen.
Verlassen liegt das quadratische langweilige Kinderbecken am Rande des Freibadgeländes – mit einer Minirutsche in der Mitte und zwei Basalt-Wasserspritz-Pinguinen am Rand. Die Tage dieses Beckens sind nun gezählt. Hier soll etwas Neues entstehen.
Foto: Sascha Ditscher

Das hat der Träger, der Zweckverband Frei- und Hallenbad Pellenz, entschieden. Das alte Kinderbecken wird deshalb bald abgerissen. Zum Saisonstart im Mai soll das neue Areal fertig sein. Unsere Zeitung beantwortet dazu fünf Fragen.

1 Wie sieht das neue Kinderareal aus? Projektleiter Jörg Wendling von der VG Pellenz erzählt, dass anstelle des alten quadratischen Beckens drei neue Bereiche entstehen, die teils geschwungen und miteinander verbunden sind. Zum einen gibt es einen Kleinkinderbereich mit einer Wassertiefe von 15 Zentimetern. Dieser geht über in das Kinderbecken, das 25 Zentimeter tief sein wird. Der Boden wird nicht mehr gefliest, sondern mit Natursteinpflaster ausgekleidet. Auch spritzende Wassertiere und eine Rutsche werden eingebaut. Die beiden bereits vorhandenen wasserspritzenden Stein-Pinguine werden auch wieder aufgestellt.

An die zwei Planschbereiche schließt sich ein sogenannter Wasser-Spray-Park an. Dies ist laut Wendling kein klassischer Wasserspielplatz wie am Deutschen Eck in Koblenz, sondern ein Spritzareal. "Die Wasserdüsen können einiges", sagt der Projektleiter begeistert. Über dem kompletten Kinderbereich gibt es zwei Sonnensegel.

2 Wird der Eintrittspreis wegen der Baukosten erhöht? VG-Büroleiter Oliver Fender betont: "Die Eintrittspreise bleiben gleich!" Fender erklärt, dass der Umbau 190 000 Euro kostet. Diese Summe teilen sich die Zweckverbandsangehörigen: Andernach, Plaidt und Saffig. Insgesamt fließen 420 000 Euro ins Freibad. Denn: Auch Teile der Badewassertechnik werden modernisiert.

Die Fuß- und Radfahrer Brücke vom Parkplatz in Saffig zum Badegelände rüber wird zurzeit fertiggestellt.
Die Fuß- und Radfahrer Brücke vom Parkplatz in Saffig zum Badegelände rüber wird zurzeit fertiggestellt.
Foto: Sascha Ditscher

3 Warum hat das alte Kinderbecken ausgedient? Das Becken stammt aus der Bauzeit von 1968/69. Die vergangenen 50 Jahre haben überall im Bad ihre Spuren hinterlassen. Vor allem das Kinderbecken scheint heute aus der Zeit gefallen. Bau-Ingenieur Jörg Wendling von der VG Pellenz gibt zu: "Die Attraktivität liegt bei Null. Es gibt nichts, was Kinder dazu animiert, reinzugehen." Zwei wasserspritzende Basalt-Pinguine am Rand, eine gelbe Minirutsche im Becken. Das war's. Auch ein Sonnenschutz fehlt, der heute vielerorts Standard ist.

4 Was wird bis zum Saisonstart noch im Freibad gemacht? Das Bad wird startklar für die Saison gemacht: Vor einigen Tagen wurde das Wasser aus allen Becken abgelassen. Das wurde über den Winter dringelassen, damit es nicht zu Frostschäden an den Fliesen kommt. Projektleiter Wendling erklärt, dass nun alles gereinigt und gewatet wird. Auch kleine Reparaturen stehen an. Zudem wird an der Brücke über die Nette weitergearbeitet, die den Parkplatz in Saffig mit dem Freibad-Gelände verbindet (die RZ berichtete).

5 Stehen weitere Bauprojekte im Freibad an? Jörg Wendling betont, dass erst einmal nichts Größeres geplant ist. "Aber manches hängt auch davon ab, was passiert." Denn die Technik ist teilweise so alt wie das Bad und stammt von 1968/69. "Es funktioniert alles und entspricht auch den hygienischen Vorgaben des Gesundheitsamtes", sagt Wendling. Wie lange – das bleibt abzuwarten.

Von unserer Redakteurin Katrin Steinert

So sieht das neue Areal aus. Illustration: Zweckverband Frei- und Hallenbad Pellenz
So sieht das neue Areal aus. Illustration: Zweckverband Frei- und Hallenbad Pellenz

So sieht das neue Areal aus
Das alte Kinderbecken ist quadratisch, praktisch – und unattraktiv. Es hat 50 Jahre auf dem Buckel und entspricht nicht mehr modernen Ansprüchen von Kindern und Eltern. Davon ist der Zweckverband Frei- und Hallenbad Pellenz überzeugt. Aus 100 langweiligen Quadratmetern sollen 90 spannende Quadratmeter werden: mit Kleinkinder- und Kinderbecken sowie einem Wasser-Spritz-Park. Die Kosten: 190 000 Euro. Mit der Planung ist die Monte Mare GmbH in Rengsdorf beauftragt.

Mayen-Andernach
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
Mayen: 725 Jahre Stadt
epaper-startseite
Regionalwetter
Donnerstag

16°C - 29°C
Freitag

10°C - 21°C
Samstag

9°C - 18°C
Sonntag

14°C - 19°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach