40.000
Aus unserem Archiv
Mayen

Advent: Mayener Weihnachtsmarkt in uriger Atmosphäre

Katrin Weber

Mit einem breit gefächerten Angebot ist die Eifelstadt in das erste Adventswochenende gestartet. Bereits am Freitag eröffnete der dritte Mayener Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz, ebenso wurde die große Adventskerze auf dem Goloturm feierlich entzündet. Auf der Genovevaburg zeigten zahlreiche Aussteller einen Handwerker-Adventsmarkt.

Außerdem lud die MY-Gemeinschaft am Samstag zum Late-Night Shopping bis 24 Uhr ein – woran sich allerdings nicht alle Geschäfte beteiligten. Markus Schmitt, stellvertretender Vorsitzender der MY-Gemeinschaft, bedauerte, dass nicht alle der Aktion gefolgt sind: „Viele Kunden haben sich an dem Abend zu Recht bei uns im Haus über die vielen geschlossenen Geschäfte in der Innenstadt beschwert“, sagt er auf Nachfrage der Rhein-Zeitung.

Die langen Öffnungszeiten sind lediglich eine Empfehlung an die Händler, letztlich bleibt es jedem selbst überlassen, dem zu folgen. Kaufwillige waren jedenfalls am ersten Wochenende genug in der Stadt: „Insgesamt waren wir mit dem gesamten ersten Adventswochenende dennoch sehr zufrieden“, bestätigt Schmitt.

Bereits der Freitag mit der Eröffnung des Mayener Weihnachtsmarktes habe gute Umsätze gebracht, so Schmitt. Anziehungspunkt war sicherlich auch das bunte Programm auf der Eventbühne des Weihnachtsmarktes. Zudem spielte das Wetter mit und verwandelte die Einkaufsstadt bereits am Freitag in eine Winterlandschaft. Mit Hunderten Lichtern illuminiert, bot der Blick vom Marktplatz hoch zur Genovevaburg eine traumhafte Kulisse.

Der Mayener Weihnachtsmarkt ist in diesem Jahr um vier Weihnachtshäuschen reicher und bietet nun zusätzlich fünf überdachte Rondells, die zum Verweilen einladen. Die Anordnung der Häuschen rund um den Marktbrunnen hat sich ebenfalls leicht verändert. Wolfgang Schlags, Vorsitzender der MY-Gemeinschaft, nennt den Grund: „Wir haben uns dieses Jahr für eine durchlässigere und lockerere Aufstellung entschieden, um von jedem Ort aus einen guten Blick auf die Eventbühne zu haben“, erklärt Schlags.

Er freut sich außerdem darüber, dass der Markt sich inzwischen etabliert zu haben scheint und sich das Konzept herumspricht: „Wir hatten in diesem Jahr zum ersten Mal aktive Nachfragen nach Ständen“, bestätigt er. Viele zufriedene Gesichter gab es auch im Burginnenhof und den Räumen der Genovevaburg. Der kleine, aber feine Adventsmarkt, der besonders durch viele liebevolle und handgefertigte Produkte besticht, erfreute sich vieler Besucher.

Birgit Stolt aus Mülheim-Kärlich ist zum ersten Mal mit selbst genähten Dingen für Kinder dabei und fühlt sich in dem urigen Ambiente der Burg wohl: „Ich habe auf jeden Fall vor, nächstes Jahr wieder zu kommen“, sagt sie. Seit vielen Jahren schon ist Roswitha Rausch aus Kottenheim mit ausgefallener Weihnachtsdekoration und Geschenken beim Adventsmarkt mit von der Partie. Sie hat sich in den Jahren bereits viel Stammkundschaft erarbeitet, die weiß, dass bei ihr auch ausgefallenen Sachen zu finden sind: „Ich bin auf jeden Fall zufrieden und komme jedes Jahr gerne wieder“, sagt sie.

Von unserer Mitarbeiterin Katrin Weber

Mayen-Andernach
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
Mayen: 725 Jahre Stadt
epaper-startseite
Regionalwetter
Montag

11°C - 24°C
Dienstag

11°C - 24°C
Mittwoch

11°C - 23°C
Donnerstag

10°C - 19°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach