40.000
Aus unserem Archiv
Mayen

725 Jahre Stadtrechte: Mayen plant Festwoche

Mit großen Schritten geht es auf das kommende Jahr zu. Darauf dürfen sich die Mayener besonders freuen. Denn ihre Stadt hat seit 725 Jahren die Stadtrechte. Das belegt eine Urkunde vom 29. Mai 1291. Und das soll natürlich ausgiebig gefeiert werden.

Die Bürger sind sehr interessiert: Für die geplante Feier des 725. Jahrestags der Verleihung der Stadtrechte an Mayen wird ein Team die Termine von Verwaltung, Vereinen und Einrichtungen koordinieren.
Die Bürger sind sehr interessiert: Für die geplante Feier des 725. Jahrestags der Verleihung der Stadtrechte an Mayen wird ein Team die Termine von Verwaltung, Vereinen und Einrichtungen koordinieren.
Foto: Silvin Müller

Von unserem Mitarbeiter Silvin Müller

Im Rathaus gab Oberbürgermeister Wolfgang Treis nun Vertretern der Mayener Vereine erste Details bekannt.

So wird das Stein- und Burgfest zu einer Festwoche vom 2. bis zum 11. September ausgebaut, bei der jeder Tag einem speziellen Thema gewidmet ist. Dies sind die Bereiche Wein, Märkte, Kultur, Senioren, Behörden, Jugend und Sport. Das Stein- und Burgfest vom 9. bis zum 11. September umrahmt den Europatag der Freundschaft am 10. September. Zudem erklärte Treis, dass der 29. Mai mit einer besonderen Messe gefeiert werde und dass Mayen die Zusage für den landesweiten Ehrenamtstag erhalten habe, der am 28. August stattfinden soll.

Die Neuigkeiten stießen auf ein reges Interesse. Anders als bei manchen Einwohnerversammlungen war der Sitzungssaal gut gefüllt. Geladen waren die Vertreter der Mayener Vereine. Denn nur mithilfe der Bürger kann die Stadt angesichts der leeren Kassen das Großereignis stemmen.

Treis forderte die Aktiven der Vereine auf, die Stadt zu unterstützen: "Wir haben ein großes Fest vor uns." Dies sei eine gute Gelegenheit zu zeigen, dass die Mayener zusammenstehen.

Hans Schüller, Vorsitzender des Geschichts- und Altertumsvereins und gleichzeitig Mitglied der Stadtverwaltung und Mitglied im Team Stadtfest, veranschaulichte, wie eine solche Zusammenarbeit aussehen könnte. "Wir haben unsere Vorträge im Eifelmuseum ganz ins Zeichen der 725-Jahrfeier gestellt." Geplant sei zudem eine große Ausstellung unter dem Titel "Stadtsymbole" vom 29. Mai bis zum 11. September im Eifelmuseum, die unter anderem die Urkunde mit der Verleihung der Stadtrechte vom 29. Mai 1291 zeigt. Eine zweite Ausstellung – "Ansichten Stadt Mayen" – im Arresthaus soll vom 9. September an zeigen, wie Mayen in älteren Gemälden und aktuell von Künstlern gesehen wird. Zudem soll ein Buch über die Stadt erscheinen, das besonders die vergangenen 100 Jahre in den Fokus stellt.

Alle Mayener Vereine können sich mit Aktionen am Jubiläumsjahr und besonders in der Festwoche beteiligen. Sie könnten das vor wenigen Wochen entstandene Logo "Mayenzeit 725 Jahre Stadt" verwenden, ihre Veranstaltungen auf der Internetseite der Stadt einpflegen und das Festzelt nutzen. Büroleiter Uwe Hoffmann erläuterte, dass ein Teil der im Haushalt für das Fest zur Verfügung stehenden 15 000 Euro für ein 15 mal 30 Meter großes Zelt ausgegeben werden soll, das während der Festwoche auf dem Markt steht.

Marika Kohlhaas von der Künstlergruppe Lesamor regte an, nicht nur den Markt, sondern auch die anderen Gassen der Altstadt mit einzubeziehen. Ein Vertreter der Prinzengarde erkundigte sich, wie sich der Karnevalsverein einbringen könnte. OB Treis erklärte, dass dies vom Fokus des Vereins selbst abhänge. Sollte zum Beispiel die Nachwuchsarbeit im Blickpunkt stehen, könnte der Verein den Tag der Jugend in der Festwoche mitgestalten. So werde die Stadt selbst etwa am Tag des Sports die Sportlerehrung vornehmen.

Treis kann sich auch vorstellen, dass die Chöre oder die Mayenspieler Auftritte planen oder die St.-Matthias-Bruderschaft am Tag der Kulturen auf Aktionen hinweist. Auch Uwe Hoffmann unterstützte den Bürgermeister. Die Vereine könnten der Stadt etwas Besonderes schenken. "Gestalten Sie den Bürgern einen Tag! Geben Sie uns Tipps, wir werden sie einbringen", forderte Hoffmann die Vereinsvertreter auf.

Zur Mitgestaltung des Festes können sich die Mayener Vereine und Einrichtungen an die Stadt Mayen wenden. Ansprechpartnerinnen sind Sabine Neiß und Jasmin Franz, Telefon 02651/ 881 115. Weitere Infos auch im Internet auf www.mayen.de

Themen der Festwoche 2016

2. September: Tag des Weins

3. September: Tag der Märkte

4. September: Tag der Kultur

5. September: Tag der Senioren

6. September: Tag der Behörden

7. September: Tag der Jugend

8. September: Tag des Sports

9. September: Stein- und Burgfest

10. September: Europatag der Freundschaft und Stein- und Burgfest

11. September: Stein- und Burgfest

Mayen-Andernach
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
Mayen: 725 Jahre Stadt
epaper-startseite
Regionalwetter
Mittwoch

11°C - 22°C
Donnerstag

10°C - 20°C
Freitag

9°C - 18°C
Samstag

0°C - 17°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach