40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Koblenz
  • » Strömung unterschätzt: Feuerwehr rettet zwei Jungs aus dem Rhein
  • Aus unserem Archiv

    Vallendar/NiederwerthStrömung unterschätzt: Feuerwehr rettet zwei Jungs aus dem Rhein

    Wieder ein Rettungseinsatz auf dem Rhein, diesmal am späten Samstagabend: Bei Niederwerth waren zwei Jugendliche in Not.

    Symbolfoto
    Symbolfoto
    Foto: picture alliance / dpa

    Die Feuerwehren aus Vallendar und Niederwerth wurden gegen 22 Uhr alarmiert, weil zwei Jugendliche im Rheinarm zwischen Vallendar und der Insel schwammen und mindestens einer von ihnen in Schwierigkeiten steckte. Die Niederwerther Wehr hatte ihr Boot rasch im Wasser und konnte die beiden Jungs retten. Sie wurden unterkühlt dem Rettungsdienst übergeben und von der Polizei befragt.

    „Zum Glück war es noch einigermaßen hell, als wir alarmiert wurden“, sagt der stellvertretende Wehrleiter Jürgen Klöckner. Die Feuerwehr warnt erneut vor dem Schwimmen im Rhein, dessen Fließgeschwindigkeit – selbst im Seitenarm – immer wieder unterschätzt wird. Und dann wird es gefährlich ...

    tim

    Koblenz
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    epaper-startseite
    Wetter
    Samstag

    10°C - 20°C
    Sonntag

    11°C - 20°C
    Montag

    10°C - 18°C
    Dienstag

    11°C - 20°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerie: Fotos unserer Leser
    Kaiser Wilhelm und Seilbahngondel bei Sonnenuntergang. Die Aufnahme machte Thorsten Kolb aus Zirl im Spätsommer bei Sonnenuntergang an der B42 in Ehrenbreitstein.

    Mit der Kamera an Rhein und Mosel unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.

    Serie: Koblenzer Stadtgeschichte
    Koblenzer Stadt-Geschichten

    Redakteur Reinhard Kallenbach greift historische Begebenheiten der Stadt auf

    Anzeige