40.000
Aus unserem Archiv
Region

Straßenbaustellen: Auf diesen Straßen rollen bald die Bagger

Andreas Egenolf

Das Jahr 2018 ist erst wenige Wochen alt, doch schon bald geht es auf den Straßen wieder los: Es wird saniert, ausgebaut oder komplett erneuert. Die RZ hat beim Landesbetrieb Mobilität (LBM) und bei der Kreisverwaltung nachgefragt, auf welche Straßenbauprojekte sich die Autofahrer in diesem Jahr in der Region einstellen müssen. Informationen zum konkreten Baubeginn beziehungsweise zur Dauer der Bauzeit erfolgen frühzeitig im Vorfeld der jeweiligen Maßnahme, wie die Straßenbehörde sowie der Kreis mitteilen. Daher sind nicht an allen Stellen die entsprechenden Angaben in der Übersicht angeführt.

Auf der Bundesstraße 9 soll parallel zum Gewerbepark Mülheim-Kärlich in Fahrtrichtung Koblenz die Fahrbahn bis zur Auffahrt zur Autobahn 48 in diesem Jahr erneuert werden. Wann genau es losgehen wird, steht noch nicht fest.  Foto: Andreas Egenolf
Auf der Bundesstraße 9 soll parallel zum Gewerbepark Mülheim-Kärlich in Fahrtrichtung Koblenz die Fahrbahn bis zur Auffahrt zur Autobahn 48 in diesem Jahr erneuert werden. Wann genau es losgehen wird, steht noch nicht fest.
Foto: Andreas Egenolf

1 Autobahnen

  • A 61 Zwischen den Anschlussstellen Kruft und Mendig soll in Fahrtrichtung Köln die Fahrbahn von Grund auf erneuert werden. Auf dem rund 5,5 Kilometer langen Teilstück soll es bereits Anfang Mai losgehen, sodass bis Mitte Oktober die Arbeiten abgeschlossen sind. Kosten: rund 12 Millionen Euro.

2 Bundesstraßen

  • B 9: Zwischen der Stadtgrenze Koblenz und dem Stadtteil Stolzenfels soll der Fahrbahnbelag erneuert werden. Kosten: rund 350.000 Euro.
  • B 9: Ebenfalls zwischen Koblenz und Stolzenfels sollen im Laufe des Jahres gleich mehrere Stützwände wieder instand gesetzt werden. Hierfür sollen neben Steingabionenelementen auch Schutz- und Fangnetze montiert werden. Kosten: 900.000 Euro.
  • B 9: Zwischen Mülheim-Kärlich und der Anschlussstelle der A 48 (Fahrtrichtung Koblenz) setzt der LBM die Erneuerung der Fahrbahndecke fort. Betroffen ist dieses Mal ein etwa 1,6 Kilometer langes Teilstück. Kosten: rund 500.000 Euro.
  • B 9: Auf 3,3 Kilometern der Bundesstraße 9 zwischen Brohl und Namedy sind gleich mehrere Maßnahmen geplant. Neben der Erneuerung der kompletten Fahrbahn werden gleichzeitig eine Kanalsanierung sowie der Austausch der Leitplanken vorgenommen. Kosten: rund 3,8 Millionen Euro.
  • B 42: Die Koppelsteinbrücke bei Lahnstein soll komplett instand gesetzt werden. Die Besonderheit hierbei ist, dass über und an der Bahnstrecke am Rhein sowie an der alten Landesstraße 335 gebaut werden muss. Derzeit wird von einer Bauzeit von Spätsommer 2018 bis Ende 2019 ausgegangen. Kosten: rund 2,2 Millionen Euro.
  • B 49: Zwischen Alken und Brodenbach soll ein Fangzaun montiert werden, der den Steinschlag auf die Bundesstraße verhindert. Kosten: rund 150.000 Euro.
  • B 49: Die in die Jahre gekommene Stützwand an der Moselseite zwischen Dieblich und Koblenz-Lay soll wieder instand gesetzt werden. Kosten: rund 220.000 Euro.
  • B 49: Auf 2,1 Kilometer Länge will der LBM an der Horchheimer Höhe die Fahrbahn sanieren. Kosten: rund 1,7 Millionen Euro.
  • B 258: Die Fahrbahn zwischen Döttingen und der Kreisstraße 2 soll auf einem 1,8 Kilometer langen Teilstück erneuert werden: Kosten: rund: 500.000 Euro.
  • B 258: Zwischen Virneburg und Niederbaar erhält die Straße eine neue Deckschicht. Kosten: rund 200.000 Euro
  • B 262: An der Anschlussstelle zur Autobahn 48 bei Mayen entsteht derzeit ein neuer Kreisverkehr. Zudem soll hierbei die Fahrbahndecke in der Anschlussstelle Mayen saniert werden. Kosten: 1,5 Millionen Euro.
  • B 327: Das zweite Maßnahmenpaket zur Instandsetzung zweier Bauwerke der Hochstraßen auf dem Oberwerth sowie der Hangbrücke im Laubachtal, die zur Südbrücke führen, soll in diesem Jahr umgesetzt werden. Kosten: rund 20 Millionen Euro.
  • B 413: In der Ortsdurchfahrt Bendorf ist die dringende Sanierung der Koblenz-Olper-Straße geplant. Hier sollen die Schadstellen beseitigt werden, die auf einem rund 700 Meter langen Teilstück mit der Zeit entstanden sind. Kosten: rund 400.000 Euro.
  • B 416: In der Unterführung zwischen Lehmen und Kobern wird eine neue Deckschicht aufgebracht. Kosten: 200.000 Euro.

3 Landesstraßen

  • L 10: Die Brücke an Schloss Bürresheim soll instand gesetzt werden. Kosten: 150.000 Euro.
  • L 52: Der erste Bauabschnitt der Nordtangente in Koblenz vom Knotenpunkt Ikea bis zum Knoten Weinacker im Zuständigkeitsbereich des LBM soll gebaut werden. Kosten für das Land: rund 2,7 Millionen Euro.
  • L 82: Auf dem rund 230 Meter langen Stück zwischen der Burgbrücke und der Einmündung „Am Obertor“ in Mayen wird die Straße ausgebaut. Kosten: rund 1,1 Millionen Euro gesamt, 550.000 Euro davon Landesanteil.
  • L 82: Innerhalb der Ortsdurchfahrt Bell wird die Fahrbahndecke erneuert. Kosten: rund 140.000 Euro.
  • L 83: Die Nettebrücke in Mayen soll instand gesetzt werden. Kosten: rund 180.000 Euro.
  • L 98: Bei Reudelsterz soll die Bachbrücke über den Trillbach wieder instand gesetzt sowie die Böschung gesichert werden. Kosten: rund 80.000 Euro
  • L 125: Auf freier Strecke zwischen Mülheim-Kärlich und Rübenach ist es zu einem Bankettrutsch gekommen, der auch die Fahrbahn beschädigt hat. Neben einer Befestigung der Böschung mit Erdbeton soll die Fahrbahn in diesem Bereich saniert werden. Kosten: rund 130.000 Euro.

4 Kreisstraßen

    • K 2: Um die Verkehrssicherheit zwischen Herresbach und Siebenbach zu gewährleisten, soll die Fahrbahn eine neue Bitumen-Deckschicht erhalten. Kosten: rund 280.000 Euro.
    • K 33: Zwischen Ortsausgang Mertloch und Ortseingang Polch soll die Fahrbahn auf einer Länge von rund 2,1 Kilometern erneuert werden. Die Fahrbahn soll dabei auf einer Breite von sechs Metern komplett ausgebaut werden. Kosten: rund 1.572.000 Euro.
    • K 33/L 52: Als Fortführung der ersten Maßnahme an der K 33 soll die Ortsdurchfahrt Polch auf einer Länge von 355 Metern ausgebaut und der teilweise fehlende Gehweg angelegt werden. Zudem soll die Kreuzung zur L 52 durch einen Kreisverkehr sicherer gemacht werden und dadurch gleichzeitig der Verkehr schneller abfließen. Gesamtkosten: 1.058.000 Euro (davon Land für L 52: 391.000 Euro; Kreis für K 33: 550.000 Euro; Stadt für Gehwege: 117.000 Euro)
    • K 63: Der Straßenbelag im Kreisverkehr Krämerweg in Andernach-Miesenheim weist erhebliche Schäden auf, wodurch eine Erneuerung erforderlich ist. Kosten: 120.000 Euro.
    • K 70: Eine abgängige Stützwand soll am Aspeler Bach bei Niederfell wieder ertüchtigt werden. Kosten: rund 140.000 Euro.
    • K 78: Auf freier Strecke von rund 825 Metern soll bis zum Neubaugebiet „In der Flogt“ die bestehende Straße ausgebaut werden. Kosten: rund 350.000 Euro.
    • K 85: Der Kreis geht den ersten Bauabschnitt der Arenberger Straße in Urbar auf einem 490 Meter langen Teilstück an. Nach Auskunft des Kreises ist dies dringend notwendig, da nur so die Verkehrssicherheit gewahrt werden kann. Kosten für den Kreis Mayen-Koblenz: 437.000 Euro.
Von unserem Reporter Andreas Egenolf

Koblenz
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

epaper-startseite
Wetter
Montag

5°C - 15°C
Dienstag

5°C - 16°C
Mittwoch

7°C - 19°C
Donnerstag

10°C - 22°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Bildergalerie: Fotos unserer Leser
Kaiser Wilhelm und Seilbahngondel bei Sonnenuntergang. Die Aufnahme machte Thorsten Kolb aus Zirl im Spätsommer bei Sonnenuntergang an der B42 in Ehrenbreitstein.

Mit der Kamera an Rhein und Mosel unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.

Serie: Koblenzer Stadtgeschichte
Koblenzer Stadt-Geschichten

Redakteur Reinhard Kallenbach greift historische Begebenheiten der Stadt auf