40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Koblenz
  • » Koblenz als Vorbild? Bonn denkt über Seilbahn nach
  • Aus unserem Archiv
    Koblenz/Bonn

    Koblenz als Vorbild? Bonn denkt über Seilbahn nach

    Die Koblenzer Seilbahn ist Touristenattraktion, Sehenswürdigkeit, Transportmittel – und nicht erst seit Kurzem Vorbild für andere Städte. Auch Bonn denkt über eine Seilbahn nach.

    Die Koblenzer Rhein-Seilbahn ist ein Renner – und könnte jetzt sogar zum Vorbild für Bonn werden. Foto: Skyglide Event Deutschland GmbH
    Die Koblenzer Rhein-Seilbahn ist ein Renner – und könnte jetzt sogar zum Vorbild für Bonn werden.
    Foto: Skyglide Event Deutschland GmbH

    Mit Gondeln innerstädtische Verkehrsprobleme lösen – angelehnt an das Koblenzer Vorbild denken auch andere Städte über solche Lösungen nach. Solche Ideen werden derzeit auch in Bonn entwickelt. Angedacht ist dort eine kleinere Seilbahn zwischen dem linksrheinischen Venusberg, wo das Universitätsklinikum liegt, und dem rechtsrheinischen Stadtteil Beuel.

    Dabei geht es anders als in Koblenz, wo die Seilbahn zur Bundesgartenschau 2011 errichtet wurde und bis heute vor allem touristischen Wert hat, in der früheren Bundeshauptstadt vor allem um praktische Erwägungen: Die Seilbahn soll dabei helfen, den kontinuierlich anwachsenden Bonner Berufsverkehr zu entlasten.

    Bei einer zweiten Bürgerinformation zu diesem Thema stellte die Stadt Bonn jetzt die ersten Ergebnisse einer Machbarkeitsstudie vor. Engagierte Bürger stellten Fragen – und äußerten auch Bedenken.

    Die Machbarkeitsstudie für das umstrittene Projekt erwägt neun verschiedene Trassenführungen. Den größten Nutzen hätte wohl eine Seilbahnverbindung von Beuel über den UN-Campus und einen Halt am Hindenburgplatz auf den Venusberg. Diese würde die meisten Fahrgäste anlocken und den Verkehr maßgeblich entlasten. Mit insgesamt fünf Stationen könnten auf dieser Trasse rund 6000 Personen täglich befördert werden. Gutachter Dr. Thomas Baum vom Ingenieurbüro VSU erklärt: "Daher geht es in Bonn eine Nummer kleiner als in Koblenz. Wir haben weniger Fahrgäste errechnet als erwartet." Man rechnet anstatt wie in Koblenz mit 35 Plätzen pro Kabine mit zehn Personen plus Fahrrad, Rollstuhl oder Kinderwagen.

    Inwieweit die Koblenzer Seilbahn auch im Alltag als Verkehrsmittel eingesetzt werden kann, ist immer mal wieder ein Thema. Letztlich scheitert dies jedoch nicht nur daran, dass die Fahrten nicht im Verkehrsverbund-Ticket angeboten werden, sondern auch beispielsweise an fehlenden Parkplätzen nahe der Bergstation und der Lage der Talstation, in deren Umfeld kaum Arbeitsplätze von Pendlern angesiedelt sind. Zudem fehlt die Vernetzung mit sonstigen ÖPNV-Angeboten.

    In Bonn ist die Situation anders. Im vergangenen Jahr bildete sich eine Initiative von Verkehrs- und Umweltverbänden der Region. Sie wies auf die niedrigen Betriebskosten und die im Vergleich zu einer Schienenstrecke günstigen Investitionskosten hin. Man rechnet, dass die Strecke vom Venusberg zur B 9 etwa 54 Millionen Euro kosten wird, die bis zum idyllischen Höhenzug Ennert auf der anderen Rheinseite das Doppelte.

    Einige freuten sich bei der Infoveranstaltung, dass die Seilbahn gut an Busse und Bahnen angebunden wäre und man gut mit dem Fahrrad auf den Berg käme. Andere monieren mangelnden Bedarf und befürchten Gaffer in Gärten. Im ersten Halbjahr 2017 sollen die kompletten Ergebnisse der Machbarkeitsstudie vorliegen. Dann folgt ein dritter Bürgerdialog. Im zweiten Quartal will der Rat über den Bau der Seilbahn entscheiden. Tanja Holze/tim

    Weitere Informationen zu den Bonner Seilbahnplänen gibt es unter  www.bonn-macht-mit.de

    Koblenz
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    epaper-startseite
    Wetter
    Dienstag

    1°C - 6°C
    Mittwoch

    4°C - 6°C
    Donnerstag

    3°C - 7°C
    Freitag

    2°C - 6°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerie: Fotos unserer Leser
    Kaiser Wilhelm und Seilbahngondel bei Sonnenuntergang. Die Aufnahme machte Thorsten Kolb aus Zirl im Spätsommer bei Sonnenuntergang an der B42 in Ehrenbreitstein.

    Mit der Kamera an Rhein und Mosel unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.

    Serie: Koblenzer Stadtgeschichte
    Koblenzer Stadt-Geschichten

    Redakteur Reinhard Kallenbach greift historische Begebenheiten der Stadt auf

    Anzeige