40.000
Aus unserem Archiv
Diez

Wird Helios-Klinik Diez Familienzentrum? Warum ein Mix aus mehreren Nutzern eine Lösung sein könnte

Sabrina Rödder

Zum 30. Juni wird die Diezer Helios-Klinik geschlossen. Wie es in knapp sieben Wochen weitergeht, steht noch nicht ganz fest. Unsere Zeitung fragte bei Marcel Kremer, dem Eigentümer des Gebäudes, nach den Neuigkeiten.

Ende Juni gibt die Helios-Kliniken-Gruppe ihren Standort in Diez auf. Der Eigentümer erklärt, wie das Haus künftig genutzt werden könnte. Foto: Sabrina Rödder
Ende Juni gibt die Helios-Kliniken-Gruppe ihren Standort in Diez auf. Der Eigentümer erklärt, wie das Haus künftig genutzt werden könnte.
Foto: Sabrina Rödder

Der gab an, dass noch nicht alles so spruchreif ist und sich vieles wie ein großes Puzzle darstellt. Einige erfolgsversprechende Gespräche habe er aber bereits geführt, Anfang Juni werden weitere folgen. Mit Hochdruck werde an der Sache gearbeitet. Ziel könnte es sein, „eine Art Familienzentrum zu etablieren“ – mit Angeboten vom Kleinkind bis zum Senior. Was schon klar ist: „Es wird unmöglich sein, einen einzigen Nutzer zu finden, der das Objekt komplett übernimmt“, erklärt Kremer. „Daher wäre der Mix aus fünf bis sechs Nutzern eine Lösung.“ Bei einigen könnten die Räumlichkeiten so bleiben, wie sie sind. Bei anderen hingegen seien erhebliche Umbaumaßnahmen erforderlich.

Kremer hat die Hoffnung, dass alles relativ zeitnah wieder belegt ist. Es sei zwar unrealistisch zu sagen, dass es bis Ende des Jahres wieder komplett voll ist, „aber ein Teil soll noch dieses Jahr ans Netz gehen, damit wieder Leben im Gebäude ist“, sagt Kremer und fügt hinzu, dass Nutzungen gefunden werden müssen, wo Synergieeffekte geschöpft werden. „Einer soll vom anderen profitieren.“

Gerüchten zufolge könnte sich auch die AWO (Arbeiterwohlfahrt) in den Räumlichkeiten der Helios-Klinik ansiedeln. Zu diesem Thema meint Kremer, geschäftsführender Gesellschafter von feuerwerk-Immobilien: „Dazu sage ich erst etwas, wenn es belastbare Informationen gibt, sobald die ersten Verträge unterschrieben sind.“

Seit ihrer Eröffnung im Jahr 1998 ist es der Rehabilitationsklinik für Mutter-Vater-Kind-Kuren nicht gelungen, schwarze Zahlen zu schreiben. Laut Regionalmanager Philipp Matthiass lagen die Verluste in den vergangenen Jahren bei 2,5 bis 3 Millionen Euro pro Jahr. Der negative Trend sei durch die rückläufige Nachfrage im Bereich Mutter-Vater-Kind-Klinik entstanden.

Zunächst als AOK-Klinik gebaut, kam die Einrichtung 2005 zur Helios-Gruppe, die in Deutschland über 111 Standorte verfügt und mehr als 100.000 Mitarbeiter hat. In der Diezer Klinik arbeiten 87 Mitarbeiter. Je nach Nutzungskonzept könnte ein Teil des bisherigen Personals hier wieder Arbeit finden. Falls die Helios-Klinik zu einem Altenheim umfunktioniert werden sollte, könnten Kräfte für die Küche, den Service und die Außenanlagen gebraucht werden.

Von unserer Redakteurin Sabrina Rödder

Diez
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
Anzeige
Regionalwetter
Samstag

16°C - 27°C
Sonntag

17°C - 30°C
Montag

18°C - 30°C
Dienstag

18°C - 30°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
epaper-startseite