40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Ahrweiler
  • » Hochwasserrisiko ist in Niederzissen noch nicht gebannt
  • Aus unserem Archiv
    Niederzissen

    Hochwasserrisiko ist in Niederzissen noch nicht gebannt

    Die heftigen Regenfälle der vergangenen Wochen waren für Ortsbürgermeister Rolf Hans der Anlass, mit dem Gemeinderat eine Zwischenbilanz im Kampf gegen die Bedrohungen durch Hochwasser zu ziehen. Denn obschon die Gemeinde diesmal von Überschwemmungen weitgehend verschont blieb, wirken die Ereignisse aus den Vorjahren noch nach. Aufgrund der Ortslage könne von einer Entwarnung keine Rede sein, sagte der Gemeindechef.

    Nach den Starkregenereignissen wurden auf Niederzissener Wirtschaftswegen Ableitungen gebaut, um die Wassermassen aus dem Ortsbereich herauszuhalten.
    Nach den Starkregenereignissen wurden auf Niederzissener Wirtschaftswegen Ableitungen gebaut, um die Wassermassen aus dem Ortsbereich herauszuhalten.
    Foto: hwk

    Vielmehr würden weitere Ableitungen in den Außenbereichen benötigt, um Oberflächenwasser in Waldgebiete oder auf Grünflächen zu lenken. "Die Bachläufe im Ort und ihre Verrohrungen müssen nachgebessert werden. Hier sind Rückhaltungen oder Offenlegungen notwendig, um Wassermassen kontrolliert abfließen zu lassen."

    Für den Bächelsbach gebe es inzwischen eine gute Planung, die jetzt umzusetzen sei. Im oberen Bereich des Bachlaufes könnten die Arbeiten schon bald beginnen. Auch am Wirrbach sei im Bereich der Firma Zakowski noch etwas zu tun. Als der Bach kürzlich "verrücktgespielt" habe, sei man bei einem Ortstermin übereingekommen, ein zweites Gitter einzuziehen. "Alles in allem bin ich mit der Entwicklung des Hochwasserschutzes aber zufrieden. Wir arbeiten gut mit der Verwaltung und der Jagdgenossenschaft zusammen und verfügen zudem über eine wachsame und äußerst kompetente Feuerwehr", schloss der Ortsbürgermeister seine Bestandsaufnahme.

    Zufrieden sind die Mandatsträger auch mit der Nutzung des kürzlich von der Gemeinde eingerichteten WLAN-Hotspots am Marktplatz. "Mittlerweile nutzen etwa 60 User das Angebot. Die Einschaltungen beginnen in der Regel gegen 14 Uhr, die höchste Nutzung wird zwischen 18 und 21 Uhr registriert, was auf eine verstärkte Nutzung durch Jugendliche hinweist," sagte der Ortsbürgermeister. Weniger Anlass zur Zufriedenheit liefern die aktuellen Zahlen der Gewerbesteuer, die zurzeit ein Minus von 383 000 Euro gegenüber dem Jahresansatz aufweisen.

    Nicht einverstanden ist die Gemeinde mit der Nutzung des Parkplatzes in der Horststraße gegenüber dem R-Kauf. Dort werden häufig Kleintransporter eines außerhalb von Niederzissen ansässigen Gewerbebetriebes abgestellt, womit natürlich dringend benötigter Parkraum für Pkw blockiert wird. Der Rat beschloss einstimmig, das Parken auf den Flächen in der Horststraße und auch auf dem Marktplatz auf Pkw zu beschränken, was durch ein Zusatzzeichen angeordnet werden kann. Die VG-Verwaltung wurde beauftragt, die hierfür erforderliche straßenverkehrsbehördliche Anordnung zu erlassen.

    Von unserem Mitarbeiter Hans-Willi Kempenich

    Bad Neuenahr-Ahrweiler
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    Anzeige
    Anzeige
    epaper-startseite
    Regionalwetter Bad Neuenahr-Ahrweiler
    Dienstag

    13°C - 14°C
    Mittwoch

    10°C - 18°C
    Donnerstag

    11°C - 17°C
    Freitag

    7°C - 15°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach