40.000
Aus unserem Archiv
Herdorf/Rennerod/Betzdorf

Unternehmen auf Expansionskurs: Herdorfer Firma Thomas kauft Rittal-Werk in Rennerod

Die Firma Thomas erwirbt das ehemalige Rittal-Werk in Rennerod und mietet Büroflächen für den Bereich Mobilhydraulik in Betzdorf-Bruche an. Damit reagiert das expandierende Herdorfer Unternehmen auf das starke Wachstum und den damit steigenden Bedarf an Produktions-, Logistik- und Büroflächen.

Ins ehemalige Rittal-Werk in Rennerod zieht in Kürze die Firma Thomas ein. Das expandierende Herdorfer Unternehmen reagiert damit auf seinen steigenden Bedarf an Produktions- und Logistikflächen.  Foto: Rittal GmbH & Co. KG
Ins ehemalige Rittal-Werk in Rennerod zieht in Kürze die Firma Thomas ein. Das expandierende Herdorfer Unternehmen reagiert damit auf seinen steigenden Bedarf an Produktions- und Logistikflächen.
Foto: Rittal GmbH & Co. KG

„Die Firma Thomas blickt auf überdurchschnittliches Wachstum im vergangenen Jahr zurück“, heißt es dazu in einer Pressemitteilung des Unternehmens. „Kapazitätserhöhungen und neue Projekte im Bereich Automotive und Mobilhydraulik erfordern kurzfristig zusätzliche Flächen für Büros, Produktion und Logistik.“

Die im Bau befindliche Produktions- und Logistikhalle im Herdorfer „Innomotion Park“, unweit der Firmenzentrale im Bereich San Fernando, die planmäßig im Frühling dieses Jahres eingeweiht werden soll, werde den wachsenden Flächenbedarf nicht decken können, teilt das Unternehmen mit. „Wir freuen uns über die steigende internationale Nachfrage der Automobil- und Mobilhydraulikindustrie und das Vertrauen in unsere Produkte. Unser Wachstum von über 20 Prozent im Jahr 2017 fiel deutlich höher aus als erwartet. Das bedeutet für uns, früher Investitionen in Produktionsanlagen und damit auch Flächenerweiterungen zu tätigen.“

Mit dem Kauf des ehemaligen Rittal-Werkes in Rennerod (7600 Quadratmeter) will sich Thomas nach eigenen Angaben „zusätzliche Planungs- und Realisierungszeit im Rahmen eines langfristigen Flächennutzungskonzepts“ verschaffen. „Zugleich schaffen wir weitere moderne und attraktive Arbeitsplätze“, wird Geschäftsführer Markus Krauss in der Presseverlautbarung zitiert.

Im November 2015 hatte die Firma Rittal bekannt gegeben, dass sie bis 2018 ihre Standorte in Rennerod, Herborn, Wissenbach und Burbach schließen wird. Im Gegenzug will der Schaltschrankhersteller seine Produktion künftig in seinem neuen Werk in Haiger konzentrieren. Dieses soll nach Firmenangaben voraussichtlich Ende dieses Jahres als weltweit größtes Werk für Kompaktgehäuse in Betrieb gehen.

Das Werk in Rennerod, in dem von Rittal Kühlgeräte für Schaltschränke hergestellt wurden und nach offiziellen Angaben zuletzt 120 Mitarbeiter beschäftigt waren, wurde seit 2016 schrittweise aufgelöst. Nun kehrt mit der Firma Thomas in der Halle neues Leben ein.

Das Herdorfer Unternehmen hat darüber hinaus laut eigenen Angaben in diesen Tagen für den Geschäftsbereich „Mobilhydraulik“ Büroflächen im Industriegebiet in Betzdorf-Bruche bezogen, um sich, so wörtlich, „buchstäblich wieder etwas Luft zum Arbeiten zu verschaffen“. Daniel Weber

Altenkirchen Betzdorf
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Ihre Ansprechpartner in der Redaktion
Markus Kratzer (kra)
Redaktionsleiter
Tel 02681/9543-21
E-Mail
Volker Held (vh)
stv. Redaktionsleiter
VG Altenkirchen
Tel 02681/9543-33
E-Mail
Elmar Hering (elm)
Redakteur
VG Wissen & Hamm
Tel 02681/9543-13
E-Mail
Andreas Neuser (an)
Redakteur
VG Betzdorf, Gebhardshain
Tel 02741/9200-68
E-Mail
Daniel Weber (daw)
Redakteur  
VG Daaden, Gebhardshain, Stadt Herdorf
Tel 02741/9200-67
E-Mail
Peter Seel (sel)
Redakteur VG Kirchen
Tel 02741/9200-65
E-Mail
Sonja Roos (sr)
Redakteurin VG Hamm
Tel 02681/9543-19
E-Mail
Beate Christ (bc)
Reporterin VG Flammersfeld
Tel 0170/2110166
E-Mail
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach