Rhein-Lahn

Lieferengpässe im Rhein-Lahn-Kreis: Medikamente nur schwer erhältlich

„Wir sind doch kein Dritte Welt Land.“ Diesen Gedanken hat Apotheker Martin Winkler immer wieder Mal, wenn zum Beispiel von fünf eingereichten Rezepten, vier Präparate gerade nicht lieferbar sind. „Ständig haben wir bei rund 200 Arzneimitteln mit Lieferschwierigkeiten zu kämpfen“, sagt sein Chef, Inhaber Christian Wuth. Es ist aber nicht nur das Team der Diezer Amtsapotheke, das mit Lieferengpässen zu kämpfen hat. Engpässe, die auch gängige Präparate, wie das beliebte Schmerzmittel Ibuprofen, betreffen.

Johannes Koenig Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net