Archivierter Artikel vom 05.07.2021, 14:03 Uhr
Flacht

Flacht: Haushalt schließt mit veritablem Überschuss

Die 13. Ratssitzung in der laufenden Legislatur in Flacht wird in Erinnerung bleiben. Schließlich war es die erste Sitzung in diesem Jahr, die nach den durchgeführten Videokonferenzen wieder in Präsenzform stattfand. Entscheidungen konnten nach direktem Meinungsaustausch gefällt werden. Vor dem ersten Tagesordnungspunkt nahm Ortsbürgermeister Timo Schneider die Gelegenheit wahr und dankte allen Beigeordneten, Rats- und Ausschussmitgliedern für die gute und disziplinierte Durchführung der „nicht ganz einfachen Sitzungen“.

Timo Schneider (Mitte) ehrte Ratsmitglied Benjamin Steinhäuser (links) für 25-jährige Tätigkeit als Gemeindearbeiter und verabschiedete Rudi Wagenbrenner nach zehn Jahren als ehrenamtlicher Hallenwart.
Timo Schneider (Mitte) ehrte Ratsmitglied Benjamin Steinhäuser (links) für 25-jährige Tätigkeit als Gemeindearbeiter und verabschiedete Rudi Wagenbrenner nach zehn Jahren als ehrenamtlicher Hallenwart.
Foto: Rolf-Peter Kahl

Zunächst beschloss der Ortsgemeinderat Flacht den Haushalt für das laufende Jahr 2021. Dieser weist einen geplanten Überschuss von 27.172 Euro aus. Wesentliche Änderungen waren Anpassungen für Sach- und Dienstleistungen im Bereich des Kindergartens. Diese wurden wegen der Gründung des Kita-Zweckverbands auf 0 Euro gesetzt. Dafür wurde die Zahlung der Umlage für den Zweckverband eingeplant.

Des Weiteren beschloss der Rat die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED. Das Kostenvolumen dieser Maßnahme, die aus dem Kapitalstockbestand der Gemeinde finanziert wird, beträgt rund 52.000 Euro. Die Modernisierung bringt eine jährliche Energieeinsparung von 68 Prozent (rund 5000 Euro).

In einem weiteren Tagesordnungspunkt wurden der Bürgermeister und die Ortsbeigeordneten mit dem Ankauf des Grundstücks zur Ausweisung eines Neubaugebietes beauftragt. Zudem wurde die Anschaffung einer Geschwindigkeitsanzeige für die B 54 beschlossen. Der Vorsitzende gab bekannt, dass die Bedarfsanalyse zum Um-/Anbau des Kindergartens eingegangen ist und der Architektenwettbewerb in Kürze starten kann. Zudem liegt die Vorplanung zum Ausbau der Schulstraße vor.

Des Weiteren teilte Schneider mit, dass die Sanierungsarbeiten des Wasserschadens in der Aartalhalle im Juli abgeschlossen werden und die Arbeiten zum Ausbau des Glasfasernetzes noch im Sommer beginnen sollen. Im Oktober ist ein Umwelttag geplant, und die Garage an der Brunnenkammer wird künftig als Lager für die Gemeindearbeiter genutzt.

Im Anschluss an die Mitteilungen verabschiedete der Gemeinderat den langjährigen ehrenamtlichen Hallenwart Rudi Wagenbrenner. Ortsbürgermeister Schneider dankte ihm für seine mehr als zehnjährige Tätigkeit. Danach wurde das Ratsmitglied Benjamin Steinhäuser für seine 25-jährige Tätigkeit als Gemeindearbeiter geehrt. Im weiteren Verlauf der Sitzung beschlossen die Ratsmitglieder die Annahme einer Spende anlässlich des 25-jährigen Firmenbestehens der ortsansässigen Firma Lantec und die Anschaffung einer Motorsense für den Bauhof der Ortsgemeinde.

Zum Ende der Sitzung kamen die Ratsmitglieder noch einmal zum Wort. Sie regten die Reaktivierung des Jugendraums und die Durchführung einer Veranstaltung für die Senioren an. Die beiden Themen sollen in einer Sitzung des Jugend-, Kultur- und Sozialausschusses beraten werden.

Die Situation der Verbindungsstraße zwischen Bahnhofstraße und Hauptstraße bereitet Sorge. Anwohner parken den Weg permanent zu. Da es sich hier um einen Teil der öffentlichen Straße handelt und dieser auch durch Kinder und Jugendliche, die mit dem Fahrrad zur Schule, Aartalhalle und Spielplatz fahren, genutzt wird, soll die Ordnungsbehörde der Verbandsgemeinde über die Sache informiert werden und notwendige Schritte und Maßnahmen in die Wege leiten. krf