Kirchen

Kuchenschlösschen Kirchen: Was bleibt, ist ein Funke Hoffnung

Die drei sitzen an einem Tisch im „Kuchenschlösschen“. Gesten und Gesichtsausdrücke von Doro, Gerd und Jonas Baldus wirken so, als wollten sie eigentlich noch gar nicht aufgeben. Aber ihre eigene Entscheidung, das beliebte Café aufzugeben, sei endgültig, erklären sie immer wieder. Und doch endet das jüngste Pressegespräch mit der Einschätzung, dass man ja nie weiß, was die Zeit noch bringt; dass man erst mal schauen muss, was in den nächsten zwölf Monaten passiert. Bis zu dem Zeitpunkt, wenn die Konzession erlischt – und wenn eine neue zu bekommen, nach aktuellen Bestimmungen fast unbezahlbar sein dürfte.

Peter Seel Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net