40.000
Aus unserem Archiv
Koblenz

Fälle von Tier-Hortung

Die rheinland-pfälzischen Behörden finden immer wieder Wohnungen oder Höfe, wo Menschen krankhaft Tiere in Massen halten. Oft sind die Hunde oder Katzen, Schafe oder Pferde in sehr schlechtem Zustand. Einige Beispiele:

Koblenz – Die rheinland-pfälzischen Behörden finden immer wieder Wohnungen oder Höfe, wo Menschen krankhaft Tiere in Massen halten. Oft sind die Hunde oder Katzen, Schafe oder Pferde in sehr schlechtem Zustand. Einige Beispiele:

März 2010 – Ein Wasserrohrbruch führt die Polizei auf die Spur von vernachlässigten Katzen im pfälzischen Herxheim. Als die Beamten eine Dachgeschosswohnung öffnen, finden sie etwa 40 bis 50 Katzen, einige von ihnen in einem sehr schlechten Zustand. Die Bewohner – ein Ehepaar – waren nicht zu Hause.

Januar 2008 – Weil sie hunderte Tiere im Dreck auf einem Hof im Rhein-Lahn-Kreis gehalten haben, stehen drei Frauen vor Gericht. Auf 17 Hektar lebten in Katzenelnbogen mehr als 300 Schweine, fast 200 Pferde, zwei Lamas sowie viele Ziegen, Schafe und Hühner. Die Tiere standen im Schlamm, hatten zu wenig Platz, waren unterernährt und verwahrlost. Die Kreisverwaltung hatte den Hof 2005 räumen lassen.

Mai 1997 – Eine junge Frau hält auf einem Hof in Schönborn (Rhein- Lahn-Kreis) rund 70 Tiere – nach Einschätzung des Veterinäramtes unter sehr schlechten Bedingungen. Für 50 Hunde, darunter Schäferhunde, Rottweiler, Bullterrier, sowie zahlreiche mittelgroße Mischlinge werden neue Herrchen gesucht. Außerdem stehen sieben Pferde, zehn Ziegen und mehrere Schweine zum Verkauf.

Letzte Meldung
Meistgelesene Artikel