40.000
  • Startseite
  • » Kultur
  • » Der doppelte Boden des Boulevardtheaters: Die Affäre Rue de Lourcine
  • GießenDer doppelte Boden des Boulevardtheaters: Die Affäre Rue de Lourcine

    Elfriede Jelinek – dieser Name steht nicht für leichte Kost. Die Theaterstücke der Literaturnobelpreisträgerin wollen überfordern, gesellschaftspolitische Diskurse aufgreifen, parodieren, ad absurdum führen – bitterböse und geistreich. Das ist die bekannte Seite der Schriftstellerin, die unbekanntere ist die der Übersetzerin: Jelinek hat immer wieder fremdsprachige Theatertexte ins Deutsche übertragen, darunter auch „Die Affäre Rue de Lourcine“ von Eugène Labiche, die jetzt in einer Neuinszenierung am Stadttheater Gießen zu sehen ist.

    Es mag überraschen, dass die Autorin schwergewichtiger Dramen eine scheinbar so leichte Boulevardkomödie übersetzt hat. Doch bei genauerem Hinsehen werden die Jelinek’schen Themen auch bei dem französischen Dramatiker des 19. ...

    Lesezeit für diesen Artikel (510 Wörter): 2 Minuten, 13 Sekunden
    Jetzt weiterlesen

    Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

     

    Alle Angebote im Überblick.

    Fragen? Wir helfen gerne weiter:
    Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

     

    Kultur
    Meistgelesene Artikel
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
    Claus Ambrosius 

    Leiter Kultur

    Claus Ambrosius

     

    Kontakt per Mail

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Redakteurin Kultur

    Anke Mersmann

     

    Kontakt per Mail

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Redakteurin Kultur

    Melanie Schröder

     

    Kontakt per Mail

    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!