Archivierter Artikel vom 05.01.2021, 18:27 Uhr
Kreis Ahrweiler

Corona im Kreis Ahrweiler: Ein weiterer Todesfall

Zwölf Neuinfektionen mit dem Coronavirus hat es am Dienstag im Kreis Ahrweiler gegeben. Weiterhin gab es einen Todesfall, und die Impfungen sind in einer Senioreneinrichtung in Bad Breisig gestartet.

Jeweils zwei der Infektionen waren in der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler, der Stadt Remagen und der Stadt Sinzig, jeweils eine in der Verbandsgemeinde Adenau, der Verbandsgemeinde Altenahr und der Verbandsgemeinde Brohltal sowie drei in der Gemeinde Grafschaft. Darüber hinaus ist bedauerlicherweise eine Person aus der Stadt Sinzig an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus verstorben. Die Anzahl der aktiven Corona-Fälle im Kreis Ahrweiler liegt aktuell bei 210. 31 Personen sind bisher an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Ahrweiler liegt bei 91 Neuinfektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz gibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche an. Damit befindet sich der Kreis weiterhin in der Alarmstufe Rot des Warn- und Aktionsplans des Landes Rheinland-Pfalz.

Weiterhin sind 170 Impfungen erfolgt. Nachdem am späten Montagnachmittag die ersten Impfdosen im Kreis Ahrweiler eingetroffen sind, konnten am Dienstag die ersten Bürger aus dem Kreis Ahrweiler im Marienhaus Seniorenzentrum St. Josef Bad Breisig geimpft werden.

Die erste Impfdosis der Einrichtung hat der 92 Jahre alte Bewohner und Vorsitzender des Bewohnerbeirats, Friedrich Maurer, erhalten. Im Anschluss daran wurden 72 weitere Bewohner, 92 Mitarbeiter sowie das im mobilen Impfteam eingesetzte Personal mit dem Corona-Impfstoff geimpft.

In den nächsten Tagen folgen weitere Impfungen in Senioren- und Pflegeeinrichtungen des Kreises. Die Corona-Schutzimpfungen im Landesimpfzentrum des Kreises in Grafschaft-Gelsdorf beginnen parallel am Donnerstag, 7. Januar. Die Terminvergabe für die Impftermine erfolgt zentral durch das Land telefonisch über die Hotline 0800/5758100 oder über die Internetseite www.impftermin.rlp.de. Bürger des Kreises werden gebeten, sich bei Fragen direkt an die zuständigen Stellen des Landes zu wenden.