Archivierter Artikel vom 06.03.2020, 19:40 Uhr
Ludwigshafen

Tatort-Kritik: Ein Sozialdrama, das den letzten Schritt nicht wagt

Rheinland-Pfalz, sagt man, kennt keine Großstädte. Doch die Probleme der Großstädte sind längst in der vermeintlichen Provinz angekommen, vermutlich waren sie immer schon da. Die soziale Verwahrlosung, die Perspektivlosigkeit, das Drama einer Jugend, die immer früher ins Erwachsensein geworfen wird. Drogen, Prostitution, Gewalt. Die Ludwigshafener Hochhäuser inmitten des grauen Breis der Industriestadt am Rhein sind da eine ideale Kulisse für einen Sozialkrimi, der genauso in Berlin-Marzahn oder Hamburg-Wilhelmsburg spielen könnte.

Christian Kunst Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net