Archivierter Artikel vom 29.03.2012, 10:09 Uhr
Mainz

Telekom-Warnstreiks auch in Rheinland-Pfalz

Angesichts der stockenden Tarifverhandlungen bei der Deutschen Telekom hat die Gewerkschaft Verdi für diesen Donnerstag auch für Rheinland-Pfalz einen zweistündigen Warnstreik angekündigt. Das gilt auch für Mainz.

Foto: dpa/Symbolbild

Mainz – Angesichts der stockenden Tarifverhandlungen bei der Deutschen Telekom hat die Gewerkschaft Verdi für diesen Donnerstag auch für Rheinland-Pfalz einen zweistündigen Warnstreik angekündigt.

Aufgerufen sind die Mitarbeiter der Standorte Mainz, Bad Kreuznach, Trier und Koblenz sowie Kaiserslautern, Ludwigshafen und Neustadt. Insgesamt werde mit etwa 1000 Teilnehmern gerechnet, kündigte Verdi Rheinland-Pfalz am Mittwochabend an. Für Telekom-Kunden kann das nach Angaben eines Verdi-Sprechers zur Folge haben, dass Aufträge – etwa das Legen eines Anschlusses – mit zweistündiger Verspätung oder erst am nächsten Tag erfüllt werden.

Bundesweit hat Verdi mehr als 10.000 Beschäftigte des Unternehmens zu Warnstreiks an diesem Donnerstag aufgerufen. Am Mittwoch beendeten Gewerkschaften und Management die dritte Verhandlungsrunde in Hannover, ohne eine Annäherung erzielt zu haben. Verdi fordert für die rund 85 000 Telekom-Beschäftigten unter anderem 6,5 Prozent mehr Geld. In den Verhandlungen habe Verdi das schwierige wirtschaftliche Umfeld und den massiven Kostendruck ausgeblendet, erklärte Telekom-Verhandlungsführer Dietmar Welslau. Ein Angebot legte die Telekom nicht vor. Ab dem 18. April werden die Tarifpartner erneut versuchen, eine Annäherung zu erzielen. dpa