40.000
  • Startseite
  • » Wie Heinz Erven zur ökologischen Landwirtschaft kam
  • Aus unserem Archiv

    Wie Heinz Erven zur ökologischen Landwirtschaft kam

    Ursula Venator erinnert sich an Heinz Erven. Seit 1973 hat sie ihn bei seiner Arbeit unterstützt, wenig später baute sie ein Haus auf dem Grundstück in Remagen. Die inzwischen 90-Jährige lebt heute noch dort.

    Sie beschreibt Erven als einen „impulsiven Menschen, der gern neue Dinge ausprobiert und kein Risiko gescheut hat“. Das Schlüsselerlebnis zur biologischen Landwirtschaft sei Heinz Erven und seiner Frau Lilly in ihrem Garten in Berlin gekommen. Lilly habe beobachtet, wie ein Regenwurm ein Blatt in die Erde zog. „Ihr wurde klar, dass ein gesundes Ökosystem nicht funktionieren kann, wenn man durch Chemie die Nützlinge wie den Regenwurm verdrängt“, berichtet Venator. dcc

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst
    Maximilian Eckhardt
    0261/892743
    Kontakt per Mail
    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    UMFRAGE
    UMFRAGE Jamaika ist passé: Wie soll's weitergehen?

    Nach der Aufkündigung der Jamaika-Gespräche durch die FDP: Wie soll es nun weitergehen?

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Dienstag

    8°C - 11°C
    Mittwoch

    7°C - 12°C
    Donnerstag

    10°C - 15°C
    Freitag

    8°C - 13°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Kneipensterben auf dem Dorf

    Nur noch etwa jedes zweite Dorf hat eine eigene Gaststätte oder Kneipe – und es werden immer weniger. Vermissen Sie die Dorfkneipe?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!