40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Volleyball
  • » Mittelrhein
  • » VC Neuwied
  • » Gutes Arbeitsklima macht Trainer Milan Kocian froh
  • Aus unserem Archiv

    Neuwied/FeldkirchenGutes Arbeitsklima macht Trainer Milan Kocian froh

    Die beiden Volleyball-Aushängeschilder aus dem Kreis Neuwied müssen am Samstagabend zu Auswärtsspielen antreten. Für die Frauen des VC Neuwied ist es in der 2. Bundesliga Süd bereits das zweite Saisonspiel, das beim MTV Stuttgart II bevorsteht. Die Männer des TV Feldkirchen feiern hingegen in der Regionalliga Südwest bei der TG Hanau ihr Saisondebüt 2015/2016.

    Die Volleyballer des TV Feldkirchen wollen in der Saison 2015/2016 in der Regionalliga in der ersten Tabellenhälfte mitspielen. Das Team, von links: Matthias Betancourt, Jan Thielmann, Christoph Sallie, Andreas Kurz, Felix Schaab, Trainer Alexander Leibetseder, Peter Wagler, Stefan Winnen, Sebastian Korbach, Francis Tonleu und René Rietscher. Auf dem Foto fehlt Cedric Reuter.  Foto: Jörg Niebergall
    Die Volleyballer des TV Feldkirchen wollen in der Saison 2015/2016 in der Regionalliga in der ersten Tabellenhälfte mitspielen. Das Team, von links: Matthias Betancourt, Jan Thielmann, Christoph Sallie, Andreas Kurz, Felix Schaab, Trainer Alexander Leibetseder, Peter Wagler, Stefan Winnen, Sebastian Korbach, Francis Tonleu und René Rietscher. Auf dem Foto fehlt Cedric Reuter.
    Foto: Jörg Niebergall

    2. Bundesliga Süd Frauen

    MTV Stuttgart II - VC Neuwied (Sa., 19.30 Uhr). Schon zum jetzigen frühen Saisonzeitpunkt spürt Neuwieds Trainer Milan Kocian die weitaus professionelleren Bedingungen und Anforderungen gegenüber der Meistersaison 2014/ 2015 seines Team in der 3. Liga Süd. Obwohl seine Spielerinnen bei ihrer 2:3-Niederlage zum Saisonauftakt in Vilsbiburg eine gute Leistung geboten haben, gab es "nur" einen Punkt für den VCN. "Das Spiel war wirklich gut. Am Anfang haben wir sogar hervorragend gespielt und nicht umsonst zwei Sätze gewonnen, obwohl der Gegner auch da schon nicht schlecht war", blickt Kocian zurück.

    Von der Enttäuschung, trotz einer 2:0-Satzführung in Vilsbiburg nicht als Sieger vom Feld gegangen zu sein, hat sich Mannschaft schnell erholt und in dieser Woche konzentriert und nahezu vollzählig trainiert. Wegen Prüfungsvorbereitungen fehlte einzig Zuspielerin Jana Schäbitz im Abschlusstraining am Freitag. Sogar die am Knie verletzte Lilli Werscheck ist wieder an Bord. Kocian: Ich muss mir keine Gedanken mehr darüber machen, wie viele Spielerinnen beim Training sind. Es ist natürlich ein Unterschied, ob ich nur sechs oder zwölf Spielerinnen im Training habe. Das Training ist gut, aber wir trainieren natürlich im Vergleich zu den etablierten Zweitligateams zu wenig."

    Nicht nur die Zuverlässigkeit seiner Mädels erfreut den slowakischen Trainer der Neuwiederinnen. Es ist auch die Einstellung, die auf Zweitliganiveau gestiegen ist. "Jede Spielerin läuft nach jedem Ball. Keine Spielerin kann es sich erlauben, nicht auf den Boden zu gehen", beschreibt Kocian das positive Arbeitsklima im Team. "Wenn das so bleibt, werden wir dafür auch in den Spielen belohnt werden", ist er sich sicher.

    Seine Grundformation für das Spiel in Stuttgart wird identisch mit derjenigen vom ersten VCN-Spiel in der Zweitklassigkeit sein. Simona Lukacova, Livia Krucovska, Diana Mitrengova, Sarah Kamarah, Lena Maasewerd, Jana Schäbitz und Libera Svenja Häger sind vorerst erste Wahl. "Es entscheidet die Qualität, die Körperhöhe und auch die Trainingsbeteiligung", nennt Kocian seine Kriterien. Wer beispielsweise in der Vorbereitungszeit noch im Urlaub war, muss sich zunächst hinten anstellen. Geschuldet ist das den professionelleren Anforderungen in der 2. Bundesliga.

    Regionalliga Südwest Männer

    TG Hanau - TV Feldkirchen (Sa., 20 Uhr). In der offiziellen Mannschaftsmeldung für die Regionalliga hat der TV Feldkirchen einen Platz unter den "Top 3" ausgegeben. "Ich weiß nicht, wer die Angaben für unseren Verein gemacht hat", sagt der TVF-Trainer Alexander Leibetseder, der selbst "Platz fünf und besser" mit seiner Mannschaft anvisiert.

    Ein Blick auf die personellen Veränderungen im Team lässt diese Prognose gewagt erscheinen. Jan Rütz (zum TuS Mondorf), Routinier Tim Brandt (VC Lahnstein) und Serge Moor, der zum Drittligaaufsteiger LAF Sinzig zurückgekehrt ist, sind nicht mehr dabei. Als Neuzugang konnte einzig Jan Thielmann (Außenangriff) vom Oberligaaufsteiger TV Bad Salzig verpflichtet werden. Wann die wichtigen Stammkräfte Christoph Sallie (Mittelblock) und Sebastian Korbach (Außenangriff/ Zuspiel) nach ihren Verletzungen wieder dabei sein können, ist noch offen.

    "Wir müssen versuchen, die ersten Spiele mit unserem kleinen Kader vernünftig über die Runden zu bringen. In der Rückrunde müsste es personell aber wieder besser aussehen", hofft Leibetseder. "Wir trainieren sehr gut und sind heiß auf den Saisonstart", ist der TVF-Trainer dennoch optimistisch.

    Von unserem Redakteur Christoph Hansen

    VC Neuwied
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach