40.000
Aus unserem Archiv
Kreisgebiet

Was sich bei den sechs Oberligisten aus dem Kreis Ahrweiler getan an

Am Wochenende beginnt die Tennis-Medenrunde 2018. Dabei sind aus dem Kreis Ahrweiler sechs Oberligamannschaften aktiv. Ein Überblick:

Lena Lindner ist am Wochenende für die Frauen des HTC Bad Neuenahr im Einsatz. Der ist mit vier Mannschaften in den verschiedenen Oberligen vertreten, der TC Bad Breisig mit zweien. Foto: Vollrath
Lena Lindner ist am Wochenende für die Frauen des HTC Bad Neuenahr im Einsatz. Der ist mit vier Mannschaften in den verschiedenen Oberligen vertreten, der TC Bad Breisig mit zweien.
Foto: Vollrath

Nachdem sie im vergangenen Jahr nach dem Wiederaufstieg die Saison mit 8:6 Punkten auf dem vierten Platz beendet haben, wollen die Frauen des HTC Bad Neuenahr auch in dieser Medenrunde mit dem Abstieg nichts zu tun haben. „Ohne Verletzungen sollte der Klassenerhalt gut möglich sein“, meint Trainer Ralf Klotzbach. Mit Fabienne Schmidt vom TC Höhr-Grenzhausen ist eine mehrfache Rheinlandmeisterin zum HTC gekommen. „Das war schon länger im Gespräch, wir kennen uns schon seit einiger Zeit“, berichtet Klotzbach. Allerdings wird die 20-Jährige ihrem neuen Team, dort an Position vier gesetzt, beim Saisonauftakt noch nicht zu Verfügung stehen. Sie ist wie ihre Mannschaftskollegin Michelle Schmitz mit einem Sportstipendium Collegestudentin in den USA und wird wie Schmitz erst in den nächsten Wochen kommen.

Ansonsten hat sich personell beim HTC nichts verändert, Nummer eins ist weiterhin die Russin Valeriya Pogrebnyak, die auch in den ersten vier, fünf Spielen zum Einsatz kommen soll.

Zum Auftakt kommt am Sonntag (10 Uhr) der starke Aufsteiger TC SW Merzig. Für diese Partie gilt, was auch auf die gesamte Runde zutrifft: Alles ist möglich. „Es gibt diesmal keinen großen Favoriten, aber auch keinen Außenseiter. Das macht die Sache interessant“, meint Klotzbach.

Er selbst ist in dieser Saison auch wieder bei den Männern 40 des HTC Bad Neuenahr aktiv im Oberligaeinsatz. Nachdem es im vergangenen Jahr lange eine Zitterpartie gewesen und der Klassenverbleib erst am vorletzten Spieltag unter Dach und Fach war, dürfte es auch diesmal eng werden. „Gut möglich, dass es sich erst am letzten Spieltag entscheidet“, fürchtet Klotzbach. Da geht es mit Merzbach gegen einen der Konkurrenten, gegen die ein Sieg herausspringen sollte. Vorher aber wartet erst einmal ein knackiges Auftaktprogramm mit dem Duell am Samstag (13.30 Uhr) zu Hause gegen den TC Worms, der sich gut verstärkt hat, und gleich am Dienstag, 1. Mai, (10 Uhr) bei der ebenfalls stark eingeschätzten SG Marpingen.

Seinen zweiten Anlauf in der Oberliga der Frauen 40 unternimmt der TC Bad Breisig. Nach dem erstmaligen Aufstieg in die Oberliga und dem postwendenden Abstieg hat die Mannschaft in der vergangenen Saison mit drei Siegen und einem Remis die Meisterschaft in der Verbandsliga und damit die direkte Rückkehr perfekt gemacht. „Und unsere zweite Chance wollen wir nutzen“, sagt Mannschaftsführerin Heike Schwamborn.

Allerdings trübt eine Personalie die Stimmung vor dem Saisonstart. Mit der gesundheitlich angeschlagenen Katharina Sitko fällt die Nummer eins aus. „Das schmälert natürlich die Erwartungen, zumal der Kader ohnehin klein ist“, bedauert Schwamborn: „Aber dann sind eben die anderen umso mehr gefordert.“ Neu im Team sind Anja Wodo und Kerstin Grosser. Zum Saisonauftakt am Samstag (13.30 Uhr) steht gleich eine wichtige Begegnung an: Es geht zu Mitaufsteiger DJK Sulzbachtal, der aus der Saarlandliga hochgekommen ist. Am Dienstag (10 Uhr) geht es dann zum TSC Mainz.

Dass der Bad Breisiger Kader nicht so groß ist, liegt auch daran, dass auch die Frauen 50 des TC Bad Breisig den Aufstieg in die Oberliga geschafft haben und man sich nicht mehr so leicht untereinander aushelfen kann. Die Frauen 50 des TC sind als Zweiter (sieben Siege, eine Niederlage) aus der Verbandsliga aufgestiegen. Durch einen Formfehler des Verbandes hatte die Staffel aus neun Mannschaften bestanden.

„Wir sind nur zu siebt“, berichtet Mannschaftsführerin Dagmar Erben: „Unser Ziel ist nur der Klassenerhalt.“ Die einstige Nummer eins Claudia Laufs spielt nun für die Frauen 40, womit nun Karin Derichsweiler deren Position übernommen hat. Neu zum Team gehören Beate Korn und Claudia Tönges. Im ersten Spiel erwartet Bad Breisig am Samstag (13.30 Uhr) den Vorjahressechsten TC Gensigen, der mit einem Sieg den Klassenverbleib geschafft hat. Gleich am Dienstag (10 Uhr) folgt dann das Heimspiel gegen den TC Rh.-W. Neuwied.

Die Männer 50 des HTC Bad Neuenahr blicken auf eine bemerkenswerte Serie zurück. Sie haben aus der B-Klasse einen Durchmarsch bis in die Oberliga hingelegt. Ihre bisher letzte Niederlage datiert vom 28. Juni 2014 in der B-Kasse gegen den TC RW Neuwied (4:10).

„Jetzt ist aber der Gipfel der Fahnenstange erreicht. Jetzt geht es nur noch um den Klassenerhalt“, macht Mannschaftsführer Ralf Mergenthal deutlich. Der Aufschwung hatte begonnen, als er mit Frank Braun und Matthias Rütten von den Männern 40 des HTC, die damals schon überkreislich spielten, in den 50er-Jahrgang rückten. 2016 kam mit Stefan Unland ein weiterer starker Spieler hinzu. Für diese Saison hat sich die Mannschaft mit Rainer Krings an Position sechs verstärkt. „Er hat zwar sechs Jahre nicht mehr gespielt, wird uns aber weiterhelfen“, ist sich Mergenthal sicher. Im Spiel am Samstag (13.30 Uhr) zum Saisonauftakt dürfte die Siegesserie reißen. Dann geht es zum Meisterschaftsfavoriten TC Mutterstadt. Am Dienstag (10 Uhr) folgt gleich das nächste Auswärtsspiel beim TC RW Kaiserslautern. In ihre vierte Saison in Folge in der Oberliga gehen die Frauen 55 des HTC Bad Neuenahr. Bislang sind sie dort noch nicht in größere Abstiegsgefahr geraten, im vergangenen Jahr sprang Rang drein heraus, davor Platz zwei und davor Rang vier.

Neu im Team ist Gisela Martin, die von den Frauen 40 des HTC kam und nun an Position zwei spielt. Zum Saisonauftakt ist am Samstag (13.30 Uhr) der TC BW Wittlich zu Gast, ehe es am Dienstag (12 Uhr) zur SG Rotenbühl/Waldhaus geht. map

Tennis (ABCK)
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach