40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Leichtathletik
  • » Westerwald
  • » Heimspiel in Hachenburg - Mit Höber in Richtung 49,50 Sekunden
  • Aus unserem Archiv
    Hachenburg

    Heimspiel in Hachenburg – Mit Höber in Richtung 49,50 Sekunden

    Spätestens gegen 14.15 Uhr wird Trainer Josef Franz am Samstagnachmittag die Stoppuhr bemühen. Für diese Uhrzeit ist bei der Leichtathletik-Rheinlandmeisterschaft der Jugendklasse U 18 sowie der Männer und Frauen im Hachenburger Burbach-Stadion die 4 x 100-Meter-Staffel der Frauen angesetzt, und die soll aus Sicht der LG Westerwald ein Höhepunkt des Tages werden. Nach 50,95 Sekunden blieb die Uhr vor einer Woche in Neuwied stehen. Diesmal soll's schneller sein. Mit Maja Höber soll es in Richtung DM-Norm gehen. Das Sprint-Ass weilte vor einer Woche beim internationalen Läufermeeting in Pliezhausen, ging dort in einer DLV-Staffel auf die Bahn und wird normalerweise dazu beitragen, dass die Zeit in Hachenburg schneller ausfällt als in der Deichstadt. 49,50 Sekunden sind für die nationale Entscheidung der U 20 notwendig.

    Bei 49,50 Sekunden steht für die U 20 die 4 x 100-Meter-DM-Norm, an der sich die Staffel der LG Westerwald (links Lina Reutelsterz, rechts Michelle Schmidt) beim Heimspiel in Hachenburg versuchen wird.  Foto: René Weiss
    Bei 49,50 Sekunden steht für die U 20 die 4 x 100-Meter-DM-Norm, an der sich die Staffel der LG Westerwald (links Lina Reutelsterz, rechts Michelle Schmidt) beim Heimspiel in Hachenburg versuchen wird.
    Foto: René Weiss

    Auch beim U 20-Quartett, das bei den Männern hochstartet, wird es gegenüber Neuwied eine Umstellung geben – hier allerdings gezwungenermaßen. Joshua Wagner zog sich eine Muskelverletzung am Oberschenkel zu und wird bis auf Weiteres pausieren müssen. Darius Mann, 200- und 400-Meter-Rheinlandmeister U 20, soll die Lücke schließen. Auch für das Einzel hat er sich zwei Starts vorgenommen, wobei die Konkurrenten hier weitaus stärker sind als vor Wochenfrist. Über 200 Meter hat unter anderem Roger Gurski (LG Rhein-Wied) gemeldet, auf der Stadionrunde ist Jonas Mockenhaupt (LG Sieg) der Favorit. Bei den Frauen läuft Anna Huke die 400 Meter. Die süddeutschen Normen (1:00,80 Minute bei den Frauen, 1:00,20 bei der U 23) sind für sie zum Greifen nahe.

    Neben den genannten Mann und Huke sind beim Heimspiel in Hachenburg viele weitere Westerwälder Springer, Werfer und Läufer mit dabei, die am Rhein Medaillen mitnahmen: zum Beispiel der nun in seiner eigentlichen Altersklasse favorisierte Felix Keser und die Frauenklasse hochstartende Selena Wehler im Hochsprung, U 20-Speerwurf-Rheinlandmeisterin Emma Wörsdörfer vom TuS Wallmerod, Kim Lea Heuzeroth, die im Dreisprung die Elf-Meter-Marke übertreffen möchte, Michelle Schmidt, die über 100 Meter vor allem in Lena Brunnhübner (TuS Roland Brey) eine ganz starke Gegnerin hat, oder auch Lorenz Candrix mit Diskus und Kugel. Bei der U 20 reichte es mit beiden Wurfgeräten zu Gold, in Hachenburg gibt es andere Favoriten. Allen voran Dennis Lukas (LG Idar-Oberstein), aber auch der Renneroder Leon Schwöbel (SSC Koblenz-Karthause) sollte weit vorne in der Ergebnisliste auftauchen. Gleiches gilt für U 18-Werfer Robert-Leon Pawlik.

    Jennifer Schmelter und Julia Franz zählen mit jeweils vier abgegebenen Meldungen zu den besonders fleißigen Westerwäldern. Die beiden Routiniers haben hier und da Medaillenchancen, für ganz nach vorne dürfte es aber eher nicht reichen, unter anderem weil sich ihr Wettkampfprogramm größtenteils mit dem von Celina Leffler (SSC Koblenz-Karthause) deckt.

    René Weiss

    Die Westerwälder Teilnehmer in Hachenburg

    Isabel Aller, Lea Bierenfeld, Lorenz Candrix, Julia Franz, Lisa Görg, Kim Lea Heuzeroth, Maja Höber, David Hombach, Anna Huke, Felix Keser, Juliane Keser, Larissa Kroll, Leo Lange, Lorenz Lichtenthäler, Martin Maciejewski, Darius Mann, Alexander Merz, Simon Morgenschweis, Robert-Leon Pawlik, Lina Reutelsterz, Simon Rodloff, Hannah Schiffmann, Jennifer Schmelter, Michelle Schmidt, Luca Schumacher (alle LG Westerwald), Leon Schwöbel (SSC Koblenz-Karthause), Jens Dötsch (SV Blau-Weiß Niederelbert), Emma Wörsdörfer (TuS Wallmerod), Anja Brenner (WSG Bad Marienberg).

    Leichtathletik (F)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Regionalsport
    • Newsticker
    • Lokalticker