40.000
Aus unserem Archiv
Mülheim/Vallendar

Vallendar und Mülheim spielen vor eigenen Fans

In der Handball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar erwarten der HV Vallendar und der TV 05 Mülheim Gäste aus Rheinhessen. Die Sportfreunde Budenheim kommen nach Mülheim, die SG Saulheim auf den Mallendarer Berg.

TV 05 Mülheim. SF Budenheim Sa., 18 Uhr

So frei vor dem gegnerischen Torwart möchte der Vallendarer Stefan Baldus (am Ball) auch im Heimspiel am heutigen Samstag auf dem Mallendarer Berg zum Wurf kommen – Gegner ist die SG Saulheim. Foto: Wolfgang Heil
So frei vor dem gegnerischen Torwart möchte der Vallendarer Stefan Baldus (am Ball) auch im Heimspiel am heutigen Samstag auf dem Mallendarer Berg zum Wurf kommen – Gegner ist die SG Saulheim.
Foto: Wolfgang Heil

Nach zwei Spielen hat der TV 05 zwei Siege auf dem Konto und geht selbstbewusst in die Partie gegen den letztjährigen Tabellenvierten. Für Budenheim ist es dagegen die Saisonpremiere. Die Partien gegen den TV Offenbach und die HSG Worms wurden verlegt. Die Rheinhessen haben unter ihrem neuen Trainer Volker Schuster ambitionierte Ziele. „Um die Meisterschaft mitspielen“, heißt es aus Budenheim. Der Kader wurde mit vier Neuzugängen verstärkt. Mit Linksaußen Arne Teschner, Rechtsaußen Kai Diehl und Torhüter Karim Ketelaer wechselte ein Trio von Ligarivale HSG Rhein- Nahe Bingen nach Budenheim. Armin Henke kam zudem vom TV Bodenheim.

„Wie so viele Teams in der Liga haben sich die Budenheimer breiter aufgestellt. Es ist einfach auch ein Vorteil im Training. Die Mannschaft wird sicherlich im Saisonverlauf oben mitspielen“, vermutet der Mülheimer Trainer Hilmar Bjarnason. Wo genau, da ist sich der Isländer noch nicht sicher. Aufgrund der fehlenden Spiele ist man noch unsicher, wo die Leistungsstärke der Budenheimer einzuordnen ist. „Es ist Vor- und Nachteil zugleich. Die Mannschaft hat uns sicherlich schon zweimal per Video analysiert. Wir wissen nicht wirklich, was uns erwartet. Aus den letzten Jahren weiß man aber, dass Budenheim immer eine robuste Deckung stellt und einige erfahrene Akteure in den Reihen hat“, sagt Bjarnason.

Erfahrung hat auch Mülheim in den eigenen Reihen. Der erfahrenste Akteur aber wird fehlen. Spielmacher Julian Vogt befindet sich noch auf Hochzeitsreise. Andreas Dahmen und Martin Langen, die beim Sieg in Homburg fehlten, sind dagegen wieder dabei. „Wir haben schon mehrmals gegen Budenheim gewonnen. Im letzten Jahr aus unerklärlichen Gründen aber das Spiel verloren, das wir eigentlich hätten gewinnen müssen. Dafür wollen wir uns natürlich gerne revanchieren“, erklärt Bjarnason.

HV Vallendar – SG Saulheim Sa., 18 Uhr

Der HVV hat ein extrem schweres Auftaktprogramm, dies zeigt sich immer deutlicher. Mit der SG Saulheim kommt nun eine Mannschaft auf den Mallendarer Berg, die gegenüber dem Vorjahr klar stärker erscheint. Bei den hoch gehandelten Handballfreunden Illtal unterlag Saulheim zum Auftakt zwar knapp. In der Vorwoche gegen den SV 64 Zweibrücken gewann die SG aber hoch und ließ nur 16 Gegentore zu. „Genau das zeigt deren Stärke. Im Angriff sind sie gut, in der Abwehr zählt die Mannschaft zu den Besten der Liga“, weiß HVV-Trainer Christoph Barthel. Einen gewichtigen Anteil daran hat sicherlich auch ein Neuzugang der Saulheimer. Der 2,04- Meter-Mann Christopher Klee spielte schon in der zweiten Bundesliga bei der TSG Friesenheim und auch in dritten Liga beim TV Hochdorf. „Gegen so eine Abwehr kommt man besser gar nicht in den Positionsangriff. Der Schlüssel liegt in einer guten eigenen Abwehr und dann mit viel Tempo nach vorne“, erklärt Barthel. Dahingehend war die zweite Halbzeit beim VTV Mundenheim ein Schritt in die richtige Richtung. „Zwischenzeitlich haben wir das richtig gut gemacht und ja auch fünf Tore aufgeholt. Daran müssen wir jetzt anknüpfen“, wünscht sich Barthel, der sich weiter nicht aus der Ruhe bringen lässt. „Man muss Realist bleiben. Wir sind Außenseiter gegen Saulheim und auch in den nächsten beiden Wochen gegen den TV Hochdorf und Zweibrücken. Wir sind in dieser Liga noch kein Spitzenteam, arbeiten aber hart, um uns zu verbessern.“ Linksaußen Kalani Schmidt ist wieder im Kader. Um Rechtsaußen Philipp Woods wird aufgrund von Knieproblemen noch gebangt.

Von unserem Mitarbeiter

Lutz Klattenberg

Handball (ABCK)
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach