40.000
Aus unserem Archiv
Salmrohr

Wirges landet ersten Auswärtssieg in Salmrohr

Wer nach der ersten Saisonniederlage in Mechtersheim (0:2) und vor dem Duell in Salmrohr gedacht hatte, die Spvgg EGC Wirges würde in der Tabelle langsam, aber sicher nach unten durchgereicht, wurde eines Besseren belehrt: Dem Aufsteiger gelang mit dem 2:0-Sieg beim amtierenden Vizemeister sein erster Auswärtssieg in der noch jungen Saison in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar.

Foto: Marco Rosbach

Es geht auch ohne Jürgen Kohler: Während der Wirgeser Trainer noch in südlichen Gefilden urlaubt, führte sein Assistent Hansi Pörtner das Team zum zweiten Sieg in der neuen Spielzeit – und hatte dabei ein glückliches Händchen. In der 76. Minute wechselte er Daniel Bode ein, nur wenige Sekunden (!) später war der 26-Jährige zur Stelle und drückte den Ball auf Linksflanke von Lars Bohm über die Linie des Salmrohrer Tores. Mit dem 0:2 war dann auch die Vorentscheidung in einer Partie gefallen, in der sich beide Mannschaften in den ersten 45 Minuten neutralisierten und in der die homogen wirkende Spielvereinigung in der 68. Minute die Weichen auf Sieg stellte. Hier setzte sich Christof Fink im Strafraum durch, passte fast von der Grundlinie aus in die Mitte, wo Tim Schnug stand und aus zwei Metern einlochte.

"Wir hatten uns in der Halbzeitpause vorgenommen, weiter kompakt zu stehen und unsere Chancen im Spiel nach vorne zu suchen. Es war ja über weite Strecken eine ausgeglichene Partie. Von daher war schon irgendwo zu erwarten, dass der, der das erste Tor schießt, auch gewinnt", bilanzierte Torschütze Bode, dem nach dem Treffer beim 4:1-Auftaktsieg gegen die TSG Pfeddersheim nun zum zweiten Mal binnen vier Spielen ein Jokertor gelang.

Die gute Bilanz des Angreifers verwundert Pörtner nicht: "Wir alle wissen, was Daniel kann. Nachdem er lange mit einem Kreuzbandriss ausgefallen war, geht es darum, dass er Schritt für Schritt wieder das alte Niveau erreicht. Dazu lassen wir ihm die Zeit."

Pörtner lobte nicht zuletzt Geduld, taktische Disziplin und Laufbereitschaft seiner Schützlinge und durfte sich so ganz nebenbei auch über eine gelungene Revanche freuen: In der Abstiegssaison 2012/13 war die EGC noch mit 0:8 im Salmtalstadion untergegangen.

Inzwischen hat sich aber (auch) beim FSV Salmrohr einiges getan. Erst vor wenigen Wochen hat der Ex-Zweitligist ein Insolvenzverfahren überstanden, nach dem Rückzug des langjährigen Präsidenten und Sponsors Helmut Meeth müssen ganz offenbar auch sportlich kleinere Brötchen gebacken werden. Offensiv bot Salmrohr genauso wie eine Woche zuvor beim Heim-0:1 gegen Gonsenheim kaum etwas Vernünftiges.

Nur wenige kritische Momente musste der wiedergenesene Agim Dushica im Tor der Gäste überstehen, wie etwa in der achten Minute, als Tobias Bauer freistehend vorbeiköpfte oder in der 61. Minute: Hier scheiterte Julian Bidon per Kopf zunächst am Pfosten, dann wurde Dominik Zwicks Nachschuss auf der Torlinie geklärt. Nach dem 0:2 musste die EGC noch einmal zittern, doch der eingewechselte Sebastian Helbig fand bei einer Volleyabnahme in Dushica seinen Meister (84.).

Auf der anderen Seite riss der Aufsteiger immer wieder Lücken in die wacklige Defensive des FSV. Bei etwas mehr Entschlossenheit wäre Yannik Finkenbusch wohl schon in der ersten Halbzeit ein Treffer gelungen (33., 36.). Kurz nach den beiden Salmrohrer Möglichkeiten verpasste Lars Bohm mit einem Flugkopfball das Tor nur um Haaresbreite (62.).

Mit sieben Punkten aus vier Begegnungen ist die Spielvereinigung damit gut aus den Startlöchern gekommen. "Das hätte ich nicht gedacht", gab Hansi Pörtner nach dem Coup im Salmtalstadion unumwunden zu – und schob mit einem Augenzwinkern nach: "So kann's aber gerne weitergehen."

Andreas Arens

FSV Salmrohr: Ternes – Bartsch, Schäfer, Zwick, Daniel Braun – Meschak (65. Ting), Schraps (72. Heinz)- Petersch (76. Helbig), Bauer, Bidon – Baier.

Spvgg EGC Wirges: Dushica – Hundhammer, Klappert, Christopher Braun, Hannappel – Fink (89. Altin), Haubrich, Rinker, Finkenbusch – Bohm, Schnug (76. Bode).

Schiedsrichter: Hess (Miesenbach).

Zuschauer: 254.

Tore: 0:1 Tim Schnug (68.), 0:2 Daniel Bode (76.).

Fußball-Oberliga
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach