40.000
Aus unserem Archiv
Nentershausen

Gegen überforderte Salmrohrer: Eisbachtal feiert klaren Kirmessieg

Klaus Sackenheim

Mit einem hochverdienten 5:1 (2:0)-Erfolg gegen den FSV Salmrohr haben sich die Eisbachtaler Sportfreunde eindrucksvoll zurück in die Erfolgsspur der neuen Fußball-Rheinlandligasaison geschossen und den kompletten Fehlstart des früheren Zweitligisten aus dem Salmtal mit drei Auftaktniederlagen perfekt gemacht.

Mit diesem Kopfball erzielte der überragende Lukas Reitz in der 39. Minute das 2:0 für die Eisbachtaler Sportfreunde (links Maximilian Hannappel) beim 5:1 gegen den Oberliga-Absteiger FSV Salmrohr.  Foto: Andreas Hergenhahn
Mit diesem Kopfball erzielte der überragende Lukas Reitz in der 39. Minute das 2:0 für die Eisbachtaler Sportfreunde (links Maximilian Hannappel) beim 5:1 gegen den Oberliga-Absteiger FSV Salmrohr.
Foto: Andreas Hergenhahn

In einem munteren Spielauftakt nahmen die Westerwälder sofort das Heft in die Hand. Entgegen kam ihnen dabei, dass die Gäste trotz eines Null-Punkte-Kontos keineswegs ängstlich agierten, sondern frech mitspielen wollten. Das schuf Freiräume für die „Eisbären“-Angriffsmaschinerie, die – angeführt von einem bärenstarken Lukas Reitz – die Gästeabwehr phasenweise in schwindelerregende Zustände versetzte. So hätte Steffen Meuer innerhalb von drei Minuten schon zum Matchwinner werden können, als er an dem glänzend reagierenden FSV-Schlussmann Andrei-Sorin Popescu scheiterte (25./27.) und in der 26. Minute aussichtsreich nur das Außennetz traf. Die Gastgeber beherrschten eindeutig die Szenerie, hatten Ball und Gegner im Griff. Nur der ein Führungstreffer als „Dosenöffner“ wollte zunächst nicht fallen.

Als Schiedsrichter Fabian Schneider dann aber Popescu wegen Handspiels außerhalb des Strafraums mit Roter Karte zum Duschen schickte, waren die Gäste ab der 27. Minute für den Rest des Spiels in Unterzahl. „Eine glatte Fehlentscheidung“, erregte sich Salmrohrs Trainer Lars Schäfer, der den Ball bei der Aktion „maximal auf der Strafraumlinie“ gesehen hatte. Schäfer gab sich dennoch als fairer Sportsmann und gestand, dass die Szene rückblickend keinen Einfluss auf das Endergebnis hatte: „Eisbachtal hat uns heute in allen Belangen gezeigt, wie man in dieser Klasse gewinnt. Auch in Unterzahl muss man Willen zeigen. So, wie wir uns danach präsentiert haben, darf man nicht aufgeben.“

Steffen Meuer setzte den der Szene folgenden Freistoß von der Strafraumgrenze souverän zum 1:0 in die Tormaschen (28.). Damit war der Knoten gelöst, die Sportfreunde hatten ein Herz für ihre Fans und zauberten ihnen einen tollen Kirmessamstag hin. Reitz erhöhte mit platziertem Kopfball in der 39. Minute zum 2:0-Halbzeitstand, Maximilian Hannappel machte mit einem platzierten Flachschuss von der Strafraumgrenze nur eine Minute nach Wiederanpfiff das 3:0 und schon den Deckel drauf.

Aber die „Eisbären“ hatten noch lange nicht genug, nahmen die jetzt aufsteckenden Gäste regelrecht auseinander. Der nicht zu bändigende Reitz legte in der 59. Minute nach tollem Sololauf den Ball von rechts in die Strafraummitte, wo der unauffällig, aber äußerst effektiv und stark spielende Kapitän Max Olbrich am schnellsten reagierte und das 4:0 erzielte. Reitz krönte seine überragende Leistung mit dem 5:0 (75.), ehe der Unparteiische nach einem eher harmlosen „Eingriff“ von Eisbachtals Torhüter Daniel Erbse gegen den allein vor ihm auftauchenden Marco Unnerstall auf Strafstoß entschied. Den verwandelte Michael Dingels zum FSV-„Ehrentreffer“.

„Es war noch nicht alles gut, wir haben noch zu arbeiten. Aber die Mentalität hat gestimmt, insgesamt haben wir das gut gemacht“, war „Eisbären“-Coach Marco Reifenscheidt guter Laune und fügte an: „Jetzt feiern wir Kirmes.“

Von unserem Mitarbeiter Klaus Sackenheim

Eisbachtaler Sportfreunde - FSV Salmrohr 5:1 (2:0)

Eisbachtal: Erbse – Dietz, Kleinmann, Kröner, Müller – Tautz, Olbrich, Omotezako – Meuer (66. Heibel), M. Hannappel (71. Parisi), Reitz (79. Hasegawa).

Salmrohr: Popescu – Bohr, Toppmöller, Düpre (47. Giwer), Dingels – Abend, Gilz, Bernhard (29. Schmitt), Schädler – Lames (64. Touré), Unnerstall.

Schiedsrichter: Fabian Schneider (Grafschaft).

Zuschauer: 220.

Tore: 1:0 Steffen Müller (28.), 2:0 Lukas Reitz (39.), 3:0 Maximilian Hannappel (46.), 4:0 Max Olbrich (59.), 5:0 Lukas Reitz (75.), 5:1 Michael Dingels (87., Foulelfmeter).

Besonderheit: Rote Karte für Torwart Andrei-Sorin Popescu (Salmrohr, 27.) wegen Unsportlichkeit.

Fußball-Rheinlandliga
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußballverband Rheinland

Rheinlandliga

Bezirksliga Ost

Bezirksliga Mitte

Bezirksliga West

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußballverband Rheinland - Kreisligen
Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach