40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Montabaur|Hachenburg|Westerburg
  • » Fußball-Kreisliga B Süd: 400 Zuschauer sehen Punkteteilungim Derby Selters gegen Herschbach
  • Aus unserem Archiv
    Kreisgebiet

    Fußball-Kreisliga B Süd: 400 Zuschauer sehen Punkteteilungim Derby Selters gegen Herschbach

    Nach dem dritten Spieltag hat in der Kreisliga B Süd nur noch eine Mannschaft eine weiße Weste und führt damit die Tabelle an: Die SG Wienau. Am Tabellenende erkämpfte sich Niederahr den ersten Dreier und läst Steinefrenz II und Staudt punktlos zurück.

    In der Fußball-Kreisliga B Süd war das Derby zwischen der SG Selters und der SG Herschbach/Schenkelberg ein echter Besuchermagnet.
    In der Fußball-Kreisliga B Süd war das Derby zwischen der SG Selters und der SG Herschbach/Schenkelberg ein echter Besuchermagnet.
    Foto: Michelle Saal

    SG Selters/Maxsain - SG Herschbach/Schenkelberg 1:1 (0:1). Das war Spannung pur vor sage und schreibe 400 Zuschauern im Derby zwischen der SG Selters und der SG Herschbach. Und dass dann kurz vor Spielende (88.) mit dem 1:1-Ausgleich durch Spielertrainer Stefan Waßmann noch ein Teilerfolg für die Gastgeber heraussprang, bezeichnet Abteilungsleiter Kurt Christ als gerechtes Ergebnis. Christ: "Vor der Pause bestimmte Herschbach das Geschehen, aber zur zweiten Halbzeit konnten wir dann der Partie unseren Stempel aufdrücken. Zwei Pfostenschüsse trennten uns von weiteren Erfolgserlebnissen. Aber auch die Gäste hatten Chancen, die 1:0-Führung, die Ken Wöginger (35.) erzielt hatte, weiter auszubauen." Übrigens: Die zahlreichen Fans erlebten ein faires Derby und sorgten selbst für ein Fußballfest.

    TuS Niederahr - Hilalspor Selters 3:1 (1:1). Zu einem "hart umkämpften" Erfolg, so Niederahrs Trainer Jörg Maxeiner, kam sein TuS und schrieb damit die ersten drei Kreisliga-B-Punkte seinem Konto gut. Im Spiel der beiden Aufsteiger wehrte sich Hilalspor in Unterzahl - Ilia Erden hatte wegen Schiedsrichterbeleidigung Rot gesehen (45.) - gegen die Niederlage, hatte aber Pech bei einem Lattenschuss. Die Niederahrer Siegtreffer fielen in der 88. und 90 + 5. Minute. Torschützen waren André Hehl und Lukas Werner. Vor der Pause hatte Matthias Müller (20.) für das 1:0 gesorgt, das Daniel Dinc (30.) vor 80 Zuschauern ausglich.

    SG Ellingen II - SG Horressen/Elgendorf 1:0: (1:0). 70 Zuschauer sahen in Willroth eine kampfbetonte Partie, in der Horressen vor der Pause zwar den Ton angab, dennoch nach einem Treffer von Thorsten Schmidt (40.) mit einem Rückstand in die Pause ging. "In der zweiten Halbzeit kamen wir besser ins Spiel, vergaben aber gute Chancen. So mussten wir gegen starke Gäste bis zum Schluss zittern", so Ellingens Trainer Michael Pieta.

    SG Steinefrenz-Weroth/Görgeshausen II - SG Puderbach II 2:3 (2:0). 52 Minuten lang haben die Gastgeber sehr guten Fußball gespielt und nach Toren von Müsa Ölmetz (17.) und Leonard Rick (30.) verdient mit 2:0 geführt. "Und dann passiert Daniel Bohland so etwas", musste Michael Kleiner, Trainer der Steinefrenzer Reserve, das dann Folgende erst einmal verdauen: Der Torwart hatte außerhalb des Strafraums als letzter Mann Hand gespielt (52.) und musste nach Roter Karte vom Platz. Den daraus resultierenden Freistoß verwandelte Puderbachs Christian Hartstang zum 1:2 und der gleiche Spieler sorgte vor 40 Zuschauern auch für den Ausgleich (60). "Nach dem 2:2 gingen die Köpfe runter", klagte Kleiner. Die Konsequenz war das 2:3 durch Markus Sommer (72).

    SG Wienau/Marienhausen - SG Haiderbach/Sessenhausen 2:0 (1:0). Alleiniger Tabellenführer ohne jeden Punktverlust ist nach diesem Spieltag die SG Wienau, die sich auch von einer Unterzahl - Sükrü Ak musste nach einer Roten Karte wegen Foulspiels (40.) vom Platz - nicht aus dem Konzept bringen ließ. Vor 80 Zuschauern wehrten sich zwar die Gäste aus Haiderbach nach Kräften und hatten auch einige Chancen. Treffer aber erzielten nur die Gastgeber und zwar war Philipp Radermacher (5., 64.) gleich zweimal erfolgreich.

    SV Thalhausen - SV Staudt 6:1 (4:0). "Wir waren in allen Belangen überlegen", zog Thalhausens Trainer Dirk Klawczynski eine zufriedenstellende Bilanz nach 90 Minuten. "Allerdings haben wir trotz des Erfolges noch zu viele Chancen ausgelassen." Ein Kompliment hatte er aber auch für den Gegner: "Staudt hat nie aufgesteckt." Der Lohn war der Treffer zum 6:1 durch Tim Wilcek (78.). Die Thalhausener Treffer erzielten vor 100 Zuschauer Christoph Jung (19), Daniel Morosini (21., 71.), Yannick Noll (26., 55.) und Jan Luca de Angelis (43., Foulelfmeter).

    SG Ransbach/Baumbach - SV Nauort 5:4 (3:2). Ein wahres Schützenfest erlebten die 100 Zuschauer auf dem Kunstrasen in Ransbach-Baumbach. Beide Mannschaften schenkten sich im Nachbarschafts-Derby nichts und lieferten sich über 90 Minuten einen offenen Schlagabtausch. Ransbachs Trainer Markus Lehmler meinte: "Das war ein munteres Spiel für die Fans. Wir hatten die besseren Chance, Nauort war effektiver. Ich bin froh, dass wir die Partie erfolgreich über die Bühne gebracht haben." Die Tore erzielten: 0:1 Hüseyin Ünal (16.), 1:1 Björn Ploschke (22.), 2:1 Alexander Pohl (27), 3:1 Daniel Knödgen (31.), 3:2 Christian Flammersfeld (44. Handelfmeter), 4:2 Semin Beyazoglu (62.), 4:3 Ali Simsek (66.), 4:4 Hüseyin Ünal (74.), 5:4 Daniel Knödgen (77.). par

    Sport Montabaur Hachenburg Westerburg
    Meistgelesene Artikel
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    • Regionalsport
    • Newsticker
    • Lokalticker
    Anzeige