40.000
Aus unserem Archiv
Müschenbach

Fußball-Bezirksliga Ost: Müschenbach bäumt sich auf und holt nach 0:3-Rückstand ein 3:3

Im Kellerduell der Fußball-Bezirksliga Ost erkämpfte sich die SG Müschenbach/Hachenburg nach einem 0:3-Pausenrückstand noch ein 3:3 gegen die SG Nievern/Fachbach. Die torreiche Begegnung stand zwar auf bescheidenem Niveau, bot dafür viel Spannung.

Jan Nauroth hatte die erste Chance für Müschenbach (9.), das erste Tor aber gelang den Gästen nach einer Ecke von Fabian Schupp. Darius Werner verlängerte den Ball auf Stefan Deusner, und der besorgte per Kopf das 0:1 (11.).

Deusner zog sich anschließend in die Abwehr zurück, wo sein Team den Gastgebern zunächst kaum Möglichkeiten gestattete. Gegen die anrennenden Westerwälder eröffneten sich Konterchancen. Bei einem dieser Gegenstöße foulte John Breuer seinen Kontrahenten Matthias Hoffmann im Strafraum, den fälligen Elfmeter verwandelte Deusner zum 0:2 (34.).

Doch damit nicht genug, Fabian Schupp umkurvte nach Hoffmanns Vorarbeit noch den Torhüter und schob locker zum 0:3 ein.

Zu diesem Zeitpunkt sah der Gast von der Lahn wie der sichere Sieger aus, aber die Einheimischen kämpften sich zurück ins Spiel. Die Aufholjagd trug nach 61 Minuten erste Früchte. Nach einer kurz ausgeführten Ecke köpfte Spielertrainer Björn Hellinghausen den Ball an den Pfosten, von wo er über die Torlinie flog. Auch ohne Torlinientechnik war klar zu erkennen, dass Fabian Schupps Rettungsversuch zu spät kam.

Nachdem Maximilian Schupp für Nievern eine tolle Konterchance halbherzig ausgelassen hatte (67.), kam Müschenbach drei Minuten später zum Anschluss. Eine scharfe Hereingabe Hellinghausens rutschte Denis Tadic zum 2:3 über die eigene Torlinie.

Das war der Startschuss zu einer turbulenten Schlussphase. In der 73. Minute lag nach einem Foul an Hellinghausen bereits ein Strafstoß für Müschenbach in der Luft. Den gab es dann aber erst in der 80. Minute als Fisnik Blakaj von Mario Vogels regelwidrig gebremst worden war, Gerrit Oettgen verwandelte zum 3:3.

Kurz darauf hatte Müschenbach dann aber noch einmal großes Glück, denn Oettgen zog gegen Max Ortseifen die Notbremse, was jedoch ungeahndet blieb.

Der enttäuschte Nieverner Trainer Murat Saricicek ging mit seiner Elf hart ins Gericht: "Das Unentschieden haben wir uns selbst zuzuschreiben. Obwohl ich in der Halbzeit eindringlich gewarnt hatte, schalteten viele drei Gänge zurück, auch unsere Konter waren schwach. So haben wir in der Bezirksliga nichts verloren." Björn Hellinghausen war trotz des nicht mehr für möglich gehaltenen Punktgewinns nur bedingt zufrieden: "Die erste Halbzeit war eine Katastrophe. Aber es war bemerkenswert, wie wir uns aufgebäumt haben. Das nehmen wir in die nächsten Spiele mit."

Von unserem Mitarbeiter Thomas Hohndorf

Müschenbach/H.: Zenz – Klöckner, Breuer (46. Müller), Bleich, Zeiler – Merz, Dykewicz (46. Klein), Oettgen – Hellinghausen, Nauroth, Blakaj.

Nievern/F.: Gellweiler – Feldpausch, Vogels, M. Schupp, Zaun – F. Schupp, Werner, Deusner, Tadic (74. Winter) – Hoffmann, Baulig.

Schiedsrichter: Torsten Moog (Oberwesel) – Zuschauer: 83.

Tore: 0:1, 0:2 Stefan Deusner (11., 34., Foulelfmeter), 0:3 Fabian Schupp (42.), 1:3 Björn Hellinghausen (61.), 2:3 Dennis Tadic (70., Eigentor), 3:3 Gerrit Oettgen (80., Foulelfmeter).

Sport Montabaur Hachenburg Westerburg
Meistgelesene Artikel
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Fußball Männer
Fußballverband Rheinland

Rheinlandliga

Bezirksliga Ost

Bezirksliga Mitte

Bezirksliga West

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußballverband Rheinland - Kreisligen
Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Anzeige