40.000
Aus unserem Archiv
Wirges

Fußball-Bezirksliga Ost: Montabaur lehnt Einladung zum Ausgleich ab – 1:2 bei Wirges II

Was anfangs nach einem gähnenden Langweiler aussah, entwickelte sich mit zunehmender Spieldauer zu einem echten Derby und einem Fußballspiel auf überdurchschnittlichem Bezirksliga-Niveau, ganz nach dem Geschmack der Zuschauer. Und nach überaus spannenden 90 Minuten hatte dann die Reserve der Spvgg EGC Wirges beim 2:1 (0:0 über den TuS Montabaur das bessere Ende für sich.

Tim Schenkelberg (rechts) hat mit der Spvgg EGC Wirges II das Derby gegen den TuS Montabaur (links der Ex-Wirgeser Daniel Alves) mit 2:1 gewonnen und sich damit weiter aus der Abstiegszone entfernt.  Foto: Michelle Saal
Tim Schenkelberg (rechts) hat mit der Spvgg EGC Wirges II das Derby gegen den TuS Montabaur (links der Ex-Wirgeser Daniel Alves) mit 2:1 gewonnen und sich damit weiter aus der Abstiegszone entfernt.
Foto: Michelle Saal

Zuvor jedoch hatten sich die 70 Zuschauer 40 Minuten lang in Geduld üben müssen, bis die erste nennenswerte Torchance vergeben wurde. Zu sehr war die Partie bis dahin von Respekt geprägt und drohte in Schablonen zu erstarren. Und die hießen seitens der Gäste aus Montabaur: massierte Abwehr und seitens der Gastgeber: unzulängliche Angriffsbemühungen. Aber diese Starre wich mit dem Anpfiff des umsichtigen Schiedsrichters Matthias Vogel zur zweiten Halbzeit. Tempo, Einsatz und Erfolgswille prägten die Szenerie auf beiden Seiten, bis Carlo Kohns die Gäste ausmanövrierte. Der Wirgeser startete ein Solo aus dem Mittelfeld und trat erst auf die Bremse, als der Ball zum 1:0 im Tor von Montabaurs Leotrim Hisenay zappelte (51.). Fünf TuS-Schockminuten folgten fünf Minuten TuS-Dauerdruck – und dann die Antwort der Spvgg in der 62. Minute: Zwilling Julian Hannappel startete einen Flankenlauf bis fast zur Grundlinie, passte in die Mitte, und Zwilling Jonas hielt den Fuß hin zum 2:0.

Die Entscheidung? Nein, die hätte aber in den folgenden tollen Kontern für die Gastgeber fallen müssen. Fiel aber nicht, und stattdessen traf auf der Gegenseite der Ex-Wirgeser Matthias Wincek zum 2:1 (78.). Was folgte, war ein TuS-Sturmlauf gegen eine wankende Spvgg-Abwehr. Die sprach zwar manche Einladung zum Ausgleich aus. Aber die Gäste schlugen alle bis zum Schlusspfiff aus. Und so blieb Gästetrainer Heiko Weidenfeller der Trost, ein gutes Spiel gesehen zu haben: "Vor der Pause haben sich beide Teams auf hohem Niveau neutralisiert. Nach dem Wechsel haben die Wirgeser Flügelzangen zugeschnappt. Darüber hatten wir zwar gesprochen. Das war aber in den entscheidenden Momenten wohl nicht mehr präsent. Wir haben gekämpft und gespielt, aber es hat nicht gereicht."

Zufrieden war natürlich auch sein Wirgeser Kollege Thomas Arzbach mit dem Sieg und mit dem Spiel: "Es wurde schnell deutlich, dass beide Mannschaften den Weg zum Erfolg über technisch guten Kombinationsfußball suchen. Da hatten wir zunächst die Nase klar vorne. Aber mir war klar, dass es noch eng würde zum Ende der Englischen Woche. Schließlich ist TuS Montabaur keine Laufkundschaft. Die Gäste haben gekämpft, und ich war froh, den Abpfiff zu hören.

Von unserem Mitarbeiter Peter Armitter

Wirges II: Schmidt – Poppe, Hehl, Dervishay, Meuer – Julian Hannappel (69. Brast), Schenkelberg, Scumaci (78. Laux), Kohns – Jonas Hannappel, Brugnano (88. Bruch).

Montabaur: Hisenay – Denker (88. Muriqi), Schulz, Ekinci, Leber – Wincek, Weidenfeller (64. Kawabata), D. Alves, Horner – Anami, Omotezaku.

Schiedsrichter: Matthias Vogel (Malberg).

Zuschauer: 70.

Tore: 1:0 Carlo Kohns (51.), 2:0 Jonas Hannappel (62.), 2:1 Matthias Wincek (78.).

Sport Montabaur Hachenburg Westerburg
Meistgelesene Artikel
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Fußball Männer
Fußballverband Rheinland

Rheinlandliga

Bezirksliga Ost

Bezirksliga Mitte

Bezirksliga West

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußballverband Rheinland - Kreisligen
Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker
Anzeige