40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Altenkirchen|Betzdorf|Wissen
  • » Fußball-Oberliga: Nach der Pause steigert sich Betzdorf mal wieder - Horz wohl nach Hadamar
  • Aus unserem Archiv
    Römerberg

    Fußball-Oberliga: Nach der Pause steigert sich Betzdorf mal wieder – Horz wohl nach Hadamar

    Und dann muss Dirk Spornhauer doch noch die Jeans gegen die kurze Hose tauschen... Im Oberliga-Auswärtsspiel der SG 06 Betzdorf laufen die letzten Minuten, es steht 1:1, alles deutet auf einen Teilerfolg der Mannschaft von der Sieg hin, womit die Gäste letztlich besser leben können als die Einheimischen. In der 86. Minute bringt SG-Coach Spornhauer Niklas Spies für Lukas Becher. Kaum auf dem Platz, verdreht sich das Betzdorfer Eigengewächs das Knie, zieht sich eine Verletzung an den Innenbändern zu. Der dritte Wechsel wird notwendig - doch einen "normalen" Spieler auf der Bank gibt es aufgrund der personellen Probleme nicht. "Da blieb mir nichts anderes übrig, als selbst noch mal mitzuspielen", sagt Spornhauer und kann sich ein Grinsen nicht verkneifen. "Zum Glück hat der Schiedsrichter nicht lange nachspielen lassen." Auch mit dem Joker wider Willen bringt Betzdorf das Ergebnis über die Zeit. Remis in Römerberg, das hätte schlechter laufen können.

    Schon lange von RW Hadamar umworben, jetzt vor dem Absprung: Marcel Horz steht wohl vor einem Wechsel zum Hessenligisten. Neben den Baldus-Zwillingen Sven und Alexander (TSV Steinbach) und Dennis Noll (FC Kaan-Marienborn) wird vermutlich auch Fabian Stein die SG Betzdorf verlassen. Einen potenziellen Neuzugang hat der Oberligist in der Nachbarschaft gefunden: Maximilian Ramb soll von der SG Malberg auf den Bühl kommen.  Foto: René Weiss
    Schon lange von RW Hadamar umworben, jetzt vor dem Absprung: Marcel Horz steht wohl vor einem Wechsel zum Hessenligisten. Neben den Baldus-Zwillingen Sven und Alexander (TSV Steinbach) und Dennis Noll (FC Kaan-Marienborn) wird vermutlich auch Fabian Stein die SG Betzdorf verlassen. Einen potenziellen Neuzugang hat der Oberligist in der Nachbarschaft gefunden: Maximilian Ramb soll von der SG Malberg auf den Bühl kommen.
    Foto: René Weiss

    "Ich denke, insgesamt können wir zufrieden sein", sagt Spornhauer. "Denn die erste Halbzeit hatten wir mal wieder verschlafen." Es ist der Rote Faden, der sich durch die Saison zieht: Bevor der Schiedsrichter zur Pause pfeift, läuft bei der SG 06 Betzdorf allzu oft nicht allzu viel zusammen. Das ist auch gegen den TuS Mechtersheim der Fall. Doch so regelmäßig der Anfang zu wünschen übrig lässt, so regelmäßig ist auf die Leistungssteigerung der SG-Kicker Verlass. "Das 0:1 war ärgerlich, denn es war unnötig", kommentiert Spornhauer den Treffer durch Marvin Sprengling. Nach einer Ecke lassen sich die Betzdorfer auskontern, eine Sache, die nicht eben für höchste Konzentration spricht. Die Gastgeber nutzen den Fehler, insgesamt ist der Mannschaft von Trainer Manfred Schmitt aber auch die Anspannung des Abstiegskampfs anzumerken. Die beste Chance, den Lapsus aus der 23. Minute wieder gutzumachen, hat zwei Minuten vor der Pause Sturmspitze Torben Wäschenbach, der den Ball gut abläuft, einen Abwehrspieler umkurvt, letztlich aber Pech hat, dass der zunächst zu weit vor seinem Kasten positionierte Marvin Sprengel wieder rechtzeitig zurück an seinem Arbeitsplatz ist und die Situation klärt. "Wir hatten noch mehrere gute Szenen. Das Problem war, dass der letzte Ball oft nicht sauber angenommen wurde", so Spornhauer, der mit der Leistung seiner Spieler in der "intensiven, nickligen zweiten Halbzeit" sehr gut leben kann und auch den Ausgleich in die Kategorie "hoch verdient" einstuft. Dem 1:1 geht ein von Wäschenbach initiierter Flankenwechsel auf die linke Seite voraus. Flügelspieler Florian Jaeger nimmt den Ball gut an und schlenzt diesen ins rechte Eck (58.). "Danach waren beide Teams bemüht", findet Betzdorfs Trainer. "Mechtersheim hatte vor allem nach langen Bällen Chancen." Die beste Möglichkeit, aus dem Remis einen Sieg zu machen, bietet sich Dennis Noll, dessen Schuss der nach der Pause für den verletzten Stengel eingewechselte Mechtersheimer Ersatztorwart Yannik Sahin an die Latte lenkt. Die Chance zum Nachschuss ergibt sich für Lukas Becher, der aber knapp verpasst (80.).

    Danach bricht die Schlussphase an, Spornhauer denkt, mit der Maßnahme Spies für Becher seinen letzten Wechsel der Partie getätigt zu haben. Doch weit gefehlt. Ein paar Minuten später tauscht der Betzdorfer Trainer die Jeans gegen die kurze Hose und ist mittendrin im Oberliga-Geschehen.

    Von unserem Redakteur Marco Rosbach

    Mechtersheim: Stengel (46. Sahin) - Olbrich, Lösch (79. Tuna), Hock, Immel (63. Scharfenberger), Milenkovic, Sigl, Söylemez, Zein, Hornig, Sprengling.

    Betzdorf: Klappert - Weitershagen, Ermert, Noll, Horz - Becher (86. Spies, 90.+2 Spornhauer), S. Baldus - Sahin, Jaeger - Foniq - Wäschenbach (67. Zimmermann).

    Schiedsrichter: Jens Anton (Homburg).

    Zuschauer: 415.

    Tore: 1:0 Marvin Sprengling (23.), 1:1 Florian Jaeger (58.).

    Sport Altenkirchen Betzdorf Wissen
    Meistgelesene Artikel
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Anzeige