Hoppstädten-Weiersbach

Marc Fiedler: Mit Schminke und Pudding an der Torwand – Keine Chance gegen Superschützin Inka Grings

Wer am vergangenen Samstag im Aktuellen Sportstudio voller Bewunderung Inka Grings gesehen hat, wie sie fünfmal an der berühmten Torwand einlochte, der hat auch einen jungen Mann aus Hoppstädten-Weiersbach erlebt, der die ehemalige Nationalstürmerin und heutige Trainerin von Männer-Oberligist SV Straelen quasi zu ihrer Höchstleistung getrieben hat. Marc Fiedler, der beim TuS Hoppstädten das Kicken gelernt hat und mittlerweile als Lehrer in Berlin lebt, schoss ebenfalls auf die Torwand und forderte neben Inka Grings auch Nationaltorhüterin Almuth Schult heraus. Am Ende landete Marc Fiedler mit einem Treffer auf Platz drei. Almuth Schult traf zweimal, und gegen Inka Grings war eh kein Kraut gewachsen, doch das war Nebensache für Marc Fiedler. Das Erlebnis zählte. Er schwärmt: „Es war großartig, eine einmalige Sache, die ich sicher nie vergessen werde.“ Doch wie hat es Marc Fiedler überhaupt bis zur berühmten Torwand geschafft?

Sascha Nicolay Lesezeit: 7 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net