40.000
Aus unserem Archiv

Spitzenspiel auf dem Oberwerth endet 2:2

Kein Teaser vorhanden

Gefahr im Mülheimer Strafraum: SG-Akteur und zweifacher Torschütze Sascha Freymann (links) und Torhüter Michael Wall versuchen, Rot-Weiß-Stürmer Jan Hawel abzublocken. Im spannenden Rheinlandliga-Spitzenspiel trennten sich die Teams vor 400 Zuschauern auf dem Oberwerther Kunstrasen mit 2:2.
Foto: Thomas Frey
Gefahr im Mülheimer Strafraum: SG-Akteur und zweifacher Torschütze Sascha Freymann (links) und Torhüter Michael Wall versuchen, Rot-Weiß-Stürmer Jan Hawel abzublocken. Im spannenden Rheinlandliga-Spitzenspiel trennten sich die Teams vor 400 Zuschauern auf dem Oberwerther Kunstrasen mit 2:2.
Foto: Thomas Frey – Frey-Pressebild

Schon nach vier Minuten erzielte Alexander Borchert das 1:0 für die Rot-Weißen – die Mülheimer standen in der ersten Viertelstunde unter Dauerdruck. Erst danach konnten sich die Gäste befreien – und zwei etwas überraschende Treffer von Sascha Freymann brachten die Mülheimer mit 2:1 in Führung. Zuerst stocherte Freymann nach einer Flanke von der rechten Seite den Ball ins Netz (20.), dann zeigte er nach einer Ecke von links das beste Timing und köpfte zum 2:1 (25.) ein. Rot-Weiß zeigte sich sichtlich überrascht und brachte vorne nicht mehr allzu viel zustande.

Dann schwächte sich Mülheim selbst: Der bereits verwarnte Christian Wiersch meckerte und sah die Gelb-Rote Karte. Darüber ärgerte sich Trainer Benedikt Lauer so lautstark, dass auch er von der Bank auf die Tribüne verwiesen wurde. Trotzdem hielt die SG in der zweiten Hälfte lange Zeit das 2:1 – bis dann doch noch der Ausgleich fiel: Marcello Dreher Reinhardt traf zum 2:2 (78.). Kurz danach sah Rot-Weiß-Stürmer Jan Hawel nach einem Bodycheck die Rote Karte – am Ergebnis änderte das allerdings nichts mehr.

Derweil hat der VfB Linz seinen ersten Saisonsieg gefeiert, und das ausgerechnet gegen TuS Koblenz II. Linz siegte mit 2:1 (2:0). Dijan Ramovic (23.) und Muhammet Ceylan (45.) sorgten in der ersten Hälfte für die überraschende 2:0-Führung der Linzer. In der zweiten Hälfte nahm der Druck der Koblenzer zwar zu, aber erst in der 82. Minute gelang Maximilian Acquah der 1:2-Anschlusstreffer, zu mehr reichte es für die TuS-Reserve nicht mehr. sle

Regionalsport - Klasse 2 - Verbandsliga SW-Rheinlandliga
Meistgelesene Artikel