40.000
Aus unserem Archiv

Späte Hassia-Unaufmerksamkeit

Kein Teaser vorhanden

"Das ist ärgerlich", haderte Hassia-Kotrainer Sandro Schlitz. "Wir sind alle ziemlich angefressen. Man arbeitet die ganze Zeit gut auf dem Platz, lässt wenig zu, aber durch eine Situation ist das alles nichts wert." Die Vorgaben von Schlitz und Cheftrainer Nelson Rodrigues hatten die Binger lange Zeit perfekt umgesetzt. Hinten wurden die Räume eng gemacht, und wenn einmal ein Kicker der Gäste den Ball in der Hassia-Hälfte unter Kontrolle bekam, sah er sich direkt in einen Zweikampf verwickelt. So raubten die Binger dem Gegner nahezu sämtliche Power im Offensivspiel. Nur einmal mussten die Binger zittern. In der 35. Minute war ein Ball gefährlich nahe an den Strafraum gespielt worden, ohne dass ein Hassiate einen Fuß dazwischen bekommen hatte. Der Stürmer des FV ließ die Kugel jedoch über den Spann rutschen – es blieb beim 0:0 zur Pause.

Dass die Hassia vorne selbst nicht viele Chancen hatte, war der konsequenten defensiven Spielweise geschuldet. In Führung hätten die Binger trotzdem gehen können. Stürmerstar Ailton hatte nach 70 Minuten das 1:0 auf dem Fuß. Im letzten Moment warf sich jedoch ein Kicker der Gäste dazwischen und verhinderte den Rückstand. Nur deswegen geriet die Hassia kurz vor Schluss noch einmal in Bedrängnis und verlor einen wichtigen Zähler im Kampf gegen den Abstieg. ce

Hassia: Schulze – Kuba, Mader, Schniering, Schmand – Mansur (85. Ike), Mahr – Pflüger (75. Kaneda), Tasci – Borovskij (60. McDonald), Ailton.

So geht's weiter: am Sonntag, 15 Uhr, bei der TSG Kaiserslautern.

Regionalsport - Klasse 2 - Verbandsliga SW-Rheinlandliga
Meistgelesene Artikel