40.000
Aus unserem Archiv

Merling gelingt in 90. Minute der Siegtreffer für Mayen

Kein Teaser vorhanden

Augen zu und durch: Kevin Lahn (im Luftduell rechts) und seine Mayener Mitspieler (von links Vitali Eirich, André Marx, Johannes Grober) übersprangen beim 2:1 in letzter Minute auch die Hürde SV Morbach.
Foto: Andreas Walz
Augen zu und durch: Kevin Lahn (im Luftduell rechts) und seine Mayener Mitspieler (von links Vitali Eirich, André Marx, Johannes Grober) übersprangen beim 2:1 in letzter Minute auch die Hürde SV Morbach.
Foto: Andreas Walz

Dabei lieferte TuS-Trainer Martin Sek ein weiteres Argument für seinen Verbleib in Mayen. In der 77. Minute wechselte er beim Stand von 1:1 den Defensivspezialisten Leonid Merling für Stürmer Damir Mrkalj ein und bewies damit ein glückliches Händchen. Denn eben Merling war es, der in der 90. Minute per Kopf zur Stelle war und nach Eckball und Kopfballvorlage von Stephan Schikora Torriecher-Qualitäten bewies und den Siegtreffer erzielte. "Wir haben gewonnen, weil wir nach dem Ausgleich noch einmal alles mobilisiert haben. Wir haben Leo ins Spiel gebracht, weil Damir schlichtweg ausgepumpt war. Er hat bis dahin ein absolutes Top-Spiel abgeliefert", sagte Sek.

Mrkalj war es auch, der in der 68. Minute mit einem Kopfball ins kurze Eck für die Mayener Führung sorgte (68.). Zuvor verfehlte Mayens auffälligster Spieler den Winkel mit einem strammen Schuss nur um Zentimeter (50.). Aber auch Morbach, das ab der 63. Minute nach der Gelb-Roten Karten gegen Roman Theise wegen Schwalbe und Spielverzögerung in Unterzahl agierte, hatte in der Offensive in Durchgang zwei einiges zu bieten. Den Versuch von Eloy Campos parierte TuS-Torwart Patrice Sesterhenn großartig (74.). Beim anschließenden Eckball war der Morbacher Stürmer aber erneut zur Stelle und traf zum zwischenzeitlichen 1:1 (75.). Sek hatte für seinen Schlussmann aber ein Extralob parat: "Er hat für uns in dieser Saison jetzt zum zweiten Mal Charakter bewiesen. Er hat der Mannschaft heute Rückhalt gegeben."

Im ersten Durchgang mussten sich die 140 Zuschauer auf dem Kunstrasen im Nettetal noch gedulden. Mayen hatte durch einen Flugkopfball von Hervé Loulouga (3). und einen Heber von Mrkalj (36.) zwar mehr vom Spiel, verpasste es aber, in Führung zu gehen. "Es war auch bis zum Ende ein typisches 0:0, jetzt stehen wir natürlich ein wenig dumm dar. Diese Niederlage ist doch bitter", so Morbachs Trainer Rainer Nalbach.

Sein Gegenüber Sek spürt derweil den Rückhalt seiner Mannschaft. "Wir stehen doch gut da, und ich habe der Mannschaft daher auch viel zu verdanken und lasse nichts auf sie kommen", so Sek. Gespräche über seine Zukunft stehen hingegen nach wie vor aus. In dieser Woche sollen beim TuS nun aber Entscheidungen fallen, der Verein will wieder auf einer Linie die Zukunft planen. Den Startschuss dazu gab es am Samstagmittag: Der Mannschaftsrat mit Vitali Eirich, Kevin Lahn, André Marx und Marko Lanser tagte mit drei Mitgliedern des Vorstands – aber ohne den Vorsitzenden Stefan Thielen – im Vereinsheim. Die Mannschaft sollte einfach mal gehört werden. Sek hatte dazu nichts zu kommentieren, er hätte lediglich gern von der Veranstaltung Kenntnis gehabt: "Dann hätte ich zumindest auch gewusst, warum der Mannschaftsrat zu spät zum vereinbarten Treffpunkt gekommen ist. Aber immerhin kommt jetzt Bewegung hinein." dag

Regionalsport - Klasse 2 - Verbandsliga SW-Rheinlandliga
Meistgelesene Artikel