40.000
Aus unserem Archiv

FCK: Schmidt wirft Rada aus dem Kader

Kein Teaser vorhanden

Andy Felgner (rechts) lief in den vergangenen zwei Begegnungen als rechter Verteidiger beim FC Karbach auf. Im Zentrum verteidigte neben David Eberhardt Kapitän Patrick Schmidt. Auch am Sonntag gegen Aufsteiger SG Ellscheid?
Foto: Verena Schmidt
Andy Felgner (rechts) lief in den vergangenen zwei Begegnungen als rechter Verteidiger beim FC Karbach auf. Im Zentrum verteidigte neben David Eberhardt Kapitän Patrick Schmidt. Auch am Sonntag gegen Aufsteiger SG Ellscheid?
Foto: Verena Schmidt

Eigentlich trägt der FC Karbach seine Heimspiele immer am Samstag aus, die Partie gegen Ellscheid bildet eine absolute Ausnahme. Dass erst am Sonntag angestoßen wird, hat seinen Grund: Der ehemalige Stürmer Jochen Kneip heiratet am Samstag – und viele Karbacher Mitglieder, die an den Spieltagen für den reibungslosen Ablauf auf und neben dem Sportplatz sorgen, sind dort eingeladen. Der FCK hätte Samstags ein Helferproblem bekommen.

Auch am Sonntag ist der FCK gegen den Aufsteiger klar favorisiert. Die bisherigen Auftritte auf dem Quintinsberg waren stark und torreich – 5:0 gegen Mayen und 4:1 gegen Eisbachtal. Doch Ellscheid hat eine junge und unbequeme Mannschaft und bisher erst zweimal hauchdünn (jeweils mit 0:1) in Bad Breisig und gegen Malberg verloren. Gegen Trier II gab es ein 1:1-Unentschieden, in Linz und vor fünf Tagen gegen Malberg feierten die Eifeler knappe 2:1-Siege.

Karbach leistete sich vor einer Woche in Mülheim-Kärlich die erste Pleite – und die hat für einen Spieler Konsequenzen: Neuzugang Marsel Rada ist bis auf Weiteres von Trainer Torsten Schmidt aus dem Kader gestrichen worden – und soll vorerst nur noch in der A-Klasse-Reserve auflaufen. Das Tor zum 1:3-Endstand in Mülheim-Kärlich verschuldete der kurz zuvor eingewechselte Offensivmann mit einem schlampigen Fehlpass. "Das kann passieren und ist sicherlich nicht der Grund, warum Marsel nicht mehr im Kader der Ersten steht", sagt der Vorsitzende Daniel Bernd. "Marsel hat sich in den letzten Tagen nicht in die Mannschaft integriert, dafür haben wir genügend Spieler im Kader."

Der Albaner wurde vor knapp zwei Monaten aus der dritten griechischen Liga verpflichtet. Vor Jahren hatte Rada schon bei der SG Boppard ein kurzes Intermezzo gegeben, bevor es ihn zurück nach Griechenland verschlug. Nach der Denkpause könnte Rada wieder zurück ins Rheinlandliga-Team kehren. bon

Regionalsport - Klasse 2 - Verbandsliga SW-Rheinlandliga
Meistgelesene Artikel