40.000
  • Startseite
  • » Verbandsliga Südwest - Rheinlandliga
  • » Eintracht Lahnstein will gegen Morbach wieder antreten
  • Aus unserem Archiv

    Eintracht Lahnstein will gegen Morbach wieder antreten

    Kein Teaser vorhanden

    Kurioses Training der Tapferen

    Der Übungsleiter zieht seine aussichtslose Mission seit Monaten tapfer durch, scheut sich nicht, auch bitterste Pleiten über sich ergehen zu lassen und dabei selbst auch noch die Fußballschuhe zu schnüren. "Was soll ich denn machen?", fragt Enkirch, ohne eine Antwort zu erwarten. "Ich kann doch die Jungs, die immer kommen, nicht einfach im Stich lassen." Wie kurios die Situation bei der hoch verschuldeten Eintracht ist, zeigt folgende Begebenheit vom Samstag vergangener Woche: Als klar war, dass die Fahrt nach Trier nicht angetreten werden kann, baten diejenigen Spieler, die sich wie verabredet am Treffpunkt eingefunden hatten, ihren Coach darum, wenigstens eine Trainingseinheit einzulegen. "Also haben wir zu neunt trainiert", sagt Enkirch und wundert sich selbst ein bisschen, wie engagiert seine Treuesten noch bei der Sache sind." Vom Vorstand der angeschlagenen Eintracht kann Lahnsteins Übungsleiter, der in Betreuer und A-Jugendtrainer Ingo Karst wenigstens einen eifrigen Unterstützer findet, nichts dergleichen berichten. "Da gibt es eigentlich keine Rückmeldung."

    Gegner ziehen den Hut

    Ganz anders sieht das aus, wenn Enkirch vor und nach den Spielen mit den Trainerkollegen und den Verantwortlichen der gegnerischen Vereine reden. "Die Reaktionen sind durchweg positiv, alle loben uns dafür, dass wir uns in dieser misslichen Situation nicht aufgeben, sondern die Sache so durchziehen." Die Frage ist zurzeit, was aus dem designierten Absteiger in der kommenden Spielzeit wird. "Ich persönlich warte die Jahreshauptversammlung am 5. Mai ab", sagt Enkirch. "Bis dahin werde ich mich aus allem Hickhack raushalten." Interessant: Sowohl seitens der Eintracht als auch von den Verantwortlichen des neuen Klubs FSV Rot-Weiß Lahnstein ist der Trainer bereits gefragt worden, ob er in der neuen Runde als "Übungsleiter in irgendeiner Form" zur Verfügung stehe. Während Enkirch bislang weder der einen noch der anderen Seite ein Signal gegeben hat, sagt er gegenüber unserer Zeitung: "Ich bin Lahnsteiner und will eigentlich gerne in Lahnstein tätig sein. Aber wenn ein anderer Verein auf mich zukommt, höre ich mir das gerne an." Zu verdenken ist es ihm nicht.

    Von unserem Redakteur Marco Rosbach

    Regionalsport - Klasse 2 - Verbandsliga SW-Rheinlandliga
    Meistgelesene Artikel