40.000
Aus unserem Archiv

VfL Weierbach fährt ungefährdeten Pflichtsieg gegen SG Idarwald ein

Kein Teaser vorhanden

Viele Probleme bereiteten die Gastgeber dem angereisten VfL nicht. 90 Minuten Harmlosigkeit standen für die SG Idarwald auf dem Platz. "Das war nicht anders zu erwarten. Wir mussten sechs Ausfälle kompensieren. Das ist natürlich nicht einfach", meinte SG-Trainer Ralf Bartz. Zumindest in der ersten Viertelstunde kann man den Gastgebern eine solide Leistung attestieren. Mit viel Druck begannen die Hausherren und störten so erfolgreich den Spielaufbau der Weierbacher. "Das halten wir natürlich keine 90 Minuten durch. Der frühe Gegentreffer war dann auch nicht gerade förderlich", so Bartz weiter. Christian Anders hatte den Gast nach sieben Minuten ziemlich humorlos, aber ausgefuchst in Führung gelupft. Von halbrechts hob er am Strafraum den Ball über den zu weit vor dem Tor stehenden Nikola Petry.

Weierbach dominierte in Hälfte eins trotz wackeligem Aufbauspiel die Partie. Wenn der Ball aus der VfL-Abwehr heraus nicht im Aus oder am Fuß des Gegners landete, zogen insbesondere Michael und Timmy Lorenz die Fäden im Angriff. So fing Timmy Lorenz in der 29. Minute einen Abschlag von SG-Keeper Petry ab und spielte seinen Bruder Michael mit einem herrlichen Pass in den Lauf frei. Der tauchte völlig alleine im Sechzehner der Hausherren auf und versenkte die Kugel lässig zum 0:2.

Und auch beim 0:3 hieß der Vorbereiter Timmy Lorenz. Er flankte in der 36. Minute den Ball so scharf in die Mitte, dass Marcin Drobny nur noch den Kopf hinhalten musste. Die Harmlosigkeit der SG zeigte sich indes in der 40. Minute. Der einzige Eckball für Idarwald landete am langen Pfosten bei Alexander Kunz. Der konnte, alleine am Torraum stehend, den Ball annehmen, vergab diese Chance aber kläglich, indem er fünf Meter am VfL-Kasten vorbeischießt.

Nach der Pause gab der Gast weiterhin den Ton an und erhöhte durch Anders zum 1:4. Zwischenzeitlich erzielte Sebastian Fuck nach einem Abwehrfehler das Tor für Idarwald. "Das war zwar kein technisch optimaler Fußball, aber wir waren dynamisch und haben das Spiel sehr gut verwaltet. Das war ein verdienter Sieg für uns", befand VfL-Coach Alletter richtig.

Regionalsport Süd - Klasse 4 - Bezirksklassen
Meistgelesene Artikel