40.000
Aus unserem Archiv

Brücken – BSV: Donnerwetter zur Pause weckt den Tabellenführer

Kein Teaser vorhanden

Lars Mildenberger (links) vom Bollenbacher SV lieferte eine hervorragende erste Hälfte beim Spitzenspiel in Brücken. Am Ende trennten sich beide Mannschaften gerechterweise mit 2:2. 
Foto: Joachim Hähn
Lars Mildenberger (links) vom Bollenbacher SV lieferte eine hervorragende erste Hälfte beim Spitzenspiel in Brücken. Am Ende trennten sich beide Mannschaften gerechterweise mit 2:2.
Foto: Joachim Hähn

Das Spitzenspiel war noch keine Minute alt, da lag der Tabellenführer schon hinten. Florian Herzog wurde gefoult und legte sich die Kugel zum Freistoß aus 30 Metern zurecht. Nach 44 Sekunden zischte das Spielgerät an Brückens Torwart Michael Wagner vorbei in die Maschen – 0:1. Zwei Minuten und vier Sekunden waren dann vergangen, als auch Gästekeeper Sascha Nicolay hinter sich greifen musste. Der überragende Pascal Geibel ließ die BSV-Deckung mit einem starken Pass schlecht aussehen. Christian Jahn vollstreckte souverän – 1:1.

Nach diesem furiosen Blitzstart entwickelte sich ein flottes Fußballspiel, was vor allem an den Gästen lag. "Wir wollten über außen schnell in die Spitze spielen", erklärte BSV-Coach Nicolay die Vorgaben. So schalteten sich Arend über links und Lars Mildenberger über rechts immer wieder mit nach vorne ein. Die nächste gute Chance gehörte aber den Hausherren. Nicolay parierte gegen sein Trainerpendant, Brückens Christoph Dinges (9.). Kurz darauf war erneut Herzog zur Stelle. Nach einem guten Diagonalball von Niklas Wögerbauer netzte der BSV-Torjäger zum wiederholten Male – 1:2 (16.). "Die Tore haben dem BSV gutgetan. Sie sind sehr schwer zu spielen und standen nach der Führung kompakt", analysierte Brückens Trainer. Die Gäste waren nun weiter am Drücker. Bei den Hausherren stimmten die Abstände zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen nicht. Außerdem bekam das Dinges-Team das Flankenspiel des BSV, welches durch enorme Laufbereitschaft gekennzeichnet war, nicht in den Griff. Einige Torchancen der Gäste waren die logische Folge. "Meine Mannschaft musste sich in der Pause einiges anhören. Ich habe an die Einstellung appelliert", sagte der Brückener Coach.

Die Ansprache des Trainers trug Früchte. Die Gastgeber agierten nun deutlich druckvoller. "Wir haben zu wenig gemacht und sind dann zu sehr unter Druck geraten. Allerdings verfügt Brücken auch über große individuelle Qualität", erklärte Nicolay. Mit der Einwechslung von Andy Müller wurde zudem das Spiel über die Außenbahnen belebt (62.). Mitte des zweiten Abschnitts lag der Ausgleich in der Luft. Müller fand mit einem Freistoß den Kopf von Dinges, der das Tor knapp verfehlte. In den Folgeminuten zog Brücken ein regelrechtes Powerplay auf. "Nach der Pause haben wir das Spiel nach vorne getrieben", lobte Dinges seine Truppe. In der 74. Minute durfte seine Mannschaft dann die Früchte der Leistungssteigerung ernten. Allerdings dank der Mithilfe des ansonsten fehlerfreien BSV-Schlussmanns. Einen Freistoß von Dinges ließ Nicolay fallen, Bernd Conrad schaltete am schnellsten und staubte ab – 2:2.

Die Schlussphase war von Hektik und Großchancen geprägt. Den Anfang machte Herzog, der einen Freistoß gegen die Latte knallte (81.). Eine Minute später hatte Marvin Sklepik die Führung auf dem Fuß. Doch nach Zuspiel von Jahn verzog er deutlich. Nachdem auch Arend vergab, blieb es bei dem letztlich gerechten Ergebnis, auch wenn beide Trainer mit einem Sieg liebäugelten.

"Alles in allem war das in Ordnung. Wir haben den BSV auf Distanz gehalten. Wir müssen jedoch aus unseren Fehlern lernen", meinte Dinges. Sein Gegenüber trauerte dem starken ersten Abschnitt etwas hinterher. "Wir sollten mit einem 3:1 in die Pause gehen. Aber das passt schon", sagte Nicolay.

Regionalsport Süd - Klasse 4 - Bezirksklassen
Meistgelesene Artikel