40.000
  • Startseite
  • » Bezirksklassen
  • » Bezirksklasse Ost: Bavaria behält im Derby-Krimi die Oberhand
  • Aus unserem Archiv

    Bezirksklasse Ost: Bavaria behält im Derby-Krimi die Oberhand

    Kein Teaser vorhanden

    Hier fehlt Tuncer Köken (Zweiter von rechts) etwas der Durchblick. Der Spielertrainer der Ebernburger Bavaria war dafür in der Schlussminute hellwach, als er beim Stand von 4:4 alleine auf den Feilbingerter Torhüter zulief, den Keeper umkurvte und das siegbringende Tor erzielte. 
Foto: Klaus Castor
    Hier fehlt Tuncer Köken (Zweiter von rechts) etwas der Durchblick. Der Spielertrainer der Ebernburger Bavaria war dafür in der Schlussminute hellwach, als er beim Stand von 4:4 alleine auf den Feilbingerter Torhüter zulief, den Keeper umkurvte und das siegbringende Tor erzielte.
    Foto: Klaus Castor

    TuS Hackenheim - SV Türkgücü Ippesheim 1:3 (1:1). Die Ippesheimer treiben ihre Aufholjagd weiter voran. Auch in Hackenheim behielten sie verdient die Oberhand. "Man hat den Ippesheimern angemerkt, dass sie den Sieg mehr wollten", sprudelte es aus der Hackenheimer Informationsquelle Peter Schulze heraus. Zwar schaffte Marian Ristow den Ausgleich (27.), nachdem Ahmet Aydin zum 1:0 genetzt hatte (8.). Nach dem Seitenwechsel lenkte Serdar Yildiz die Partie aus SV-Sicht in positive Bahnen. Der Mittelfeldstratege traf doppelt (53., 80.).

    TuS Monzingen - Karadeniz Bad Kreuznach 1:2 (0:1). Der Spitzenreiter aus Bad Kreuznach konnte sich einmal mehr auf die Qualitäten Yasin Senels verlassen. Mit einem Doppelpack sicherte der Torjäger seinem Team drei Punkte. Zum 2:1 versenkte Senel einen Freistoß (75.). Dieser Treffer beruhigte die Nerven der Gäste, die zuvor in Bedrängnis geraten waren. "Wir haben gut dagegen gehalten, waren dem 2:1 sogar sehr nahe. Hut ab vor meiner Mannschaft", lobte TuS-Spielertrainer Murat Yasar. Timo Riemer schaffte den zwischenzeitlichen Ausgleich (65.), zu mehr reichte es nicht. Unrühmlicher Schlusspunkt der Partie: die Rote Karte für Karadeniz-Kicker Bahri Bayir nach einer Tätlichkeit in der 90. Minute.

    FC Bavaria Ebernburg - SV Feilbingert 5:4 (2:2). 2:0, 2:2, 4:2, 4:4, 5:4 - die Zuschauer erlebten unterm Rotenfels ein Hin und Her mit hohem Unterhaltungswert. Tuncer Köken war es vorbehalten, in der 90. Minute die Entscheidung herbeizuführen. Der Ebernburger Spielertrainer umkurvte den SV-Torsteher und schloss ab. "Es ist immer gut, wenn man ein Derby gewinnt. Dazu kommt, dass die Punkte im Abstiegskampf wichtig sind", freute sich Köken. Die Torfolge davor: 1:0 Jetmir Bislimi (2.), 2:0 Tobias Veit (38.), 2:1 Michael Neumayer (41.), 2:2 Christopher Bernabè (43.), 3:2 Bislimi (52.), 4:2 Uli Ackermann (65.), 4:3 Björn Gillmann (70.), 4:4 Boris Korz (86.).

    SG Hüffelsheim/Niederhausen II - TuS Roxheim 0:2 (0:0). Die Tore fielen spät. Der erste SGH-Gegentreffer resultierte aus einer vermeidbaren Standardsituation. Ekrem Emirosmanoglu drückte die Kugel über die Linie (75.). Trotz dieser Umstände blieb SGH-Trainer Achim Reimann sportlich: "Roxheim hat sich verdient durchgesetzt. Wir kamen einfach nicht so ins Rollen." Das 2:0 steuerte Oktay Gemi bei (80.).

    VfL Sponheim - SG Steyerbachtal 3:0 (0:0). Der VfL hat ein neues Lieblingsergebnis. 3:0 bezwangen sie schon in der Vorwoche die TuS Waldböckelheim, nun gab es wieder ein Viertel-Dutzend an Treffern. Gegen diese Passion hatten auch die Abwehrrecken der SG Steyerbachtal nichts auszurichten. Can Turgay (55.), Spielertrainer Sandro Schlitz (67.) und Michael Kossig (79.) fabrizierten die Treffer. Schlitz' Fazit: "Wir konnten uns nach der Pause steigern und haben verdient gewonnen."

    FSV Rehborn - FV Hochstätten 1:2 (0:1). Björn Jungblut war nicht unzufrieden: "Man hat nicht gesehen, dass der Fünftletzte gegen den Tabellendritten gespielt hat." Letztlich erkannte der Rehborner Betreuer die Niederlage an: "Ein Punkt wäre drin gewesen, aber Hochstätten hat verdient gewonnen." Dafür verantwortlich war in der Hauptsache Mathias Münchs Doppelpack (40., 65.). Den zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer hatte Kim-Erik Keller besorgt (50.).

    TSG Planig - TuS Waldböckelheim 4:3 (3:1). Nach Mario Hills 4:1 (75.) dachten alle, dass die Partie ruhig ausklingen würde. Doch es wurde noch einmal turbulent. Erst sah Hill für ein Foul Gelb-Rot (76.), dann kamen die Gäste durch Nikos Hinz (77.) und Jens Bohr (79.) zu zwei Torerfolgen. Vollenden konnten die Gäste ihre Aufholjagd nicht. "Die Waldböckelheimer haben aber gut Gas gegeben. Es war ein kämpferisch anspruchsvolles Spiel", analysierte der zufriedene TSG-Spielertrainer Nelson Rodrigues. In der Anfangsphase waren Marc Krög zwei Treffer gelungen (5., 15.). Bohr verkürzte per Foulelfmeter (25.), ehe Osman Jasaray den alten Abstand wieder herstellte (45.).

    TSV Hargesheim - FCV Merxheim II 6:1 (3:0). "Das war eine klare Geschichte", erzählte TSV-Abteilungsleiter Peter Kammler. Dass der Heimsieg derart deutlich ausfiel, lag insbesondere an Spielertrainer Andreas Edinger, der im ersten Durchgang innerhalb von neun Minuten (30., 37., 39.) einen Hattrick erzielte. Die restlichen Treffer verteilten sich auf mehrere Schultern. Cihan Kültür (55.), Ömer Demirpolat (75.) und Stefan Puntheller (83.) schweißten für den TSV ein, Lukas Heinrich war der Merxheimer Ehrentreffer vorbehalten (85.). Christoph Erbelding

    Regionalsport Süd - Klasse 4 - Bezirksklassen
    Meistgelesene Artikel