40.000
Aus unserem Archiv

Jugend-Einbau ist "letzte Option"

Kein Teaser vorhanden

"Wenn man den Spielverlauf betrachtet, wäre auch ein Sieg drin gewesen", sagt Weinz. Trotzdem bleibt der Grundeindruck positiv. Das neue Paket – Weinz spricht von der "letzten Option" – funktioniert. Die A-Junioren, die in den Kader integriert wurden, haben das Niveau gehoben. Auch gegen den VfR Baumholder (Sonntag, 14.30 Uhr) rechnet sich Weinz eine kleine Chance aus: "Auch wenn alles andere als eine Niederlage schon toll wäre. Im Fußball geht alles." Der Top-Junior Nico Gonschorek, der bereits dem Kader der Südwest-Auswahl angehörte, wird dabei aber fehlen: Ihn plagt eine Bänderverletzung. Jan Höller wird ebenfalls nicht den grünen Rasen betreten. Er hütet stattdessen mit einer schweren Erkältung das Schlafgemach. Wenn alle wieder an Bord sind, ist der Klassenverbleib nicht nur das Ziel der Ebernburger, sondern auch realistisch, behauptet Trainer Weinz: "Dann holen wir noch eine oder zwei Mannschaften ein."

Der FSV Bretzenheim muss niemanden mehr einholen. Der Spitzenreiter muss seine Position nur noch verteidigen. Nach dem überzeugenden 7:3 gegen den VfL Rüdesheim beträgt der Vorsprung komfortable acht Zähler. Ein Sieg gegen den FC Hohl am Sonntag dürfte ebenfalls reine Formsache sein. Die Bretzenheimer haben gegen Rüdesheim eindrucksvoll nachgewiesen, dass sie der Futsal-Trubel nicht ablenkt.

Die SG Spabrücken/Hergenfeld/Schöneberg hofft indes auf einen Ausrutscher des Primus'. Der Tabellenzweite gastiert beim SV Weiersbach. Die Rüdesheimer müssen schon am Samstag, 16 Uhr, beim VfL Simmertal wieder ran. Das Duell verspricht Spannung: Die Gäste fühlen sich in der Fremde äußerst wohl, und die Simmertaler liegen auf Rang drei der Heimtabelle. Bei der SG Weinsheim ist der Spielort statistisch gesehen egal. Nach der 1:4-Niederlage beim SV Niederwörresbach geht es wieder an die obere Nahe. Gegner ist diesmal der Bollenbacher SV. Der BSV ist auch die einzige Mannschaft, die in der Tabelle noch schlechter steht als der FCV Merxheim II. Die Merxheimer empfangen den TuS Kirschweiler. Um im Abstiegskampf Boden gutzumachen, sollten die drei Punkte am Sonntagabend nicht mit nach Kirschweiler reisen. Dort aus der Nähe kommt der nächste Herausforderer des SV Medard: die SG Niederhambach/Schwollen. Den Spieltag komplettiert das Derby SV Niederwörresbach gegen TuS Mörschied. zca

Regionalsport Süd - Klasse 2 - Bezirksliga Nahe
Meistgelesene Artikel