40.000
  • Startseite
  • » Landesliga
  • » SC Idar-Oberstein II gewinnt Schneeballschlacht mit 3:0
  • Aus unserem Archiv

    SC Idar-Oberstein II gewinnt Schneeballschlacht mit 3:0

    Kein Teaser vorhanden

    Vier Zentimeter Schneeauflage auf dem Kunstrasen im Haag waren für Schiedsrichter Tobias Groh aus Worms kein Grund, das Spiel ausfallen zu lassen. Für ihn war die Sicherheit der Spieler nicht gefährdet. Auch Idars Trainer Krzysztof Maslanka sowie Merxheims Coach Oliver Dries waren sich einig, dass das Fußballspiel über die Bühne gehen konnte. "Es war zwar technisch etwas schwerer, weil der Ball unberechenbar wird und es Kraft kostet, aber wenn Merxheim schon mal hier ist, dann können wir auch spielen", so Maslanka.

    Es war nicht der beste Untergrund für das Comeback von SC-Stürmer Florian Herzog, der wegen seiner Knieverletzung ein halbes Jahr pausieren musste. Umso erfreulicher dürfte es für die Verantwortlichen des Sportclubs gewesen sein zu sehen, dass Herzog auf dem Weg zu alter Stärker ist. "Das ist jetzt zwar Gift für mein Knie, wenn wir hier auf dem schneebedeckten Platz rumlaufen. Aber ich fühle mich gut und bin schmerzfrei. Das ist die Hauptsache", so Herzog. Maslanka attestierte ihm jedenfalls ein gute Leistung: "Mich freut es für den Flo, dass er endlich wieder mitspielen kann. Die Laufwege passen schon ganz gut nach der langen Pause. Jetzt muss er nur noch seine Chancen nutzen, dann ist er wieder fast der Alte."

    Bis zu seiner Auswechslung in der 76. Minute hatte Herzog in der Tat einige hochkarätige Tormöglichkeiten, die er in alter Form mit verbundenen Augen wegknipsen würde. Gestern allerdings war ihm kein Torerfolg vergönnt. Dafür glänzte er als Vorbereiter. In der 16. Minute verlängerte der Stürmer einen langen Ball mit dem Kopf auf seinen Sturmpartner Florian Galle. Der zog mit der Kugel am Fuß in den Strafraum der Merxheimer und schob zur 1:0-Führung ein.

    Die Gäste fielen nur zweimal in der ersten Hälfte auf. Zum einen durch das harte Einsteigen von Pascal Schwindt in der 23. Minute, der Tomasz Kakala von hinten die Beine wegtrat und dafür nur verwarnt wurde. Zum anderen durch Sebastian Kilp, der in Minute 31 eine Flanke von Mike Marcacini nicht im Tor unterbringen konnte.

    Während Merxheim im gesamten Spiel eher vom Zufall lebte, spielte der SC von Beginn an, soweit möglich, den besseren Fußball. Maslanka hatte seinen Schützlingen vor dem Spiel die Marschroute vorgegeben: "Wir sind die technisch bessere Mannschaft. Deshalb habe ich den Jungs gesagt, sie sollen den Ball flach, aber fest spielen."

    Erst in der zweiten Spielhälfte häuften sich auch auf Gästeseite die Chance. Zwischen der 60. und 75. Minute drängte der FCV auf das Idarer Tor. Der Abschlussschwäche und etwas Glück haben es die Gastgeber zu verdanken, dass sie in dieser Phase nicht den Ausgleich kassiert haben. Aber auch der Sportclub verpasste es zu diesem Zeitpunkt, seine Führung auszubauen. Alleine Herzog rannte, mehrfach perfekt aus dem Mittelfeld bedient, auf den Gästetorwart zu, scheiterte aber entweder am glänzend reagierenden Bernd Schneberger oder am Aluminium.

    Das erlösende 2:0 gelang dann endlich Florian Galle neun Minuten vor dem Abpfiff. Kakala schlug einen Eckball auf den kurzen Pfosten, wo Galle am höchsten stieg und zur Entscheidung einnickte. "Das war bitter für uns", meinte Gästecoach Oliver Dries. "Wir haben im zweiten Durchgang die Möglichkeiten auf den Ausgleich liegen lassen. Mit etwas mehr Glück gelingt uns ein Tor, dann nehmen wir einen Punkt mit."

    Am Ende musste Dries allerdings eine 0:3-Niederlage hinnehmen. Der eingewechselte Georgios Litras schloss einen der schönsten Angriffe des Spiels in der 87. Minute ab. Florian Galle düste mit dem Ball am Fuß in den Strafraum der Merxheimer hinein und legte am Torraum mit viel Überblick auf den einschussbereiten Litras ab, der nur noch den Fuß hinhalten musste.

    Regionalsport Süd - Klasse 1 - Landesliga
    Meistgelesene Artikel