40.000
Aus unserem Archiv

Die SG Eppenbrunn steht im Fokus

Kein Teaser vorhanden

Aua, der Ball: Ziemlich schmerzverzerrt schauen der Meisenheimer Marc Altvater und der Laubenheimer Dennis Pala (rechts) aus der Wäsche. Richtig weh tat dem TSV der SG-Treffer, der zur 1:2-Pleite führte. 
Foto: Klaus Castor
Aua, der Ball: Ziemlich schmerzverzerrt schauen der Meisenheimer Marc Altvater und der Laubenheimer Dennis Pala (rechts) aus der Wäsche. Richtig weh tat dem TSV der SG-Treffer, der zur 1:2-Pleite führte.
Foto: Klaus Castor

"Nach diesem Sieg kann man sagen, dass drei Mannschaften am Saisonende definitiv hinter uns stehen werden: Zweibrücken, Bad Kreuznach und Langenlonsheim", sinnierte der Meisenheimer Trainer Werner Lamneck. Vor wenigen Wochen hatte sich sein Team noch mit Abstiegssorgen herumgeschlagen. Dank elf Zählern aus den vergangenen fünf Spielen ist die Gefahr wohl gebannt. "Wir müssen nur noch aufpassen, dass uns Eppenbrunn nicht zu nahe kommt", so Lamneck.

Sehr gerne der SG Eppenbrunn näherkommen möchte Michael Schilz. "Die Möglichkeit besteht immer noch", sagte der Trainer nach dem Schlusspfiff und trotzte der unglücklichen Niederlage, die erst durch ein vermeidbares Gegentor in der Schlussminute zustande gekommen war. Die Leistungskurve des TSV zeigte zuletzt nach oben. Das muss das Schilz-Team auch in der kommenden Woche bestätigen – dann geht es gegen die SG Eppenbrunn.

So geht's weiter: SG am Sonntag, 15 Uhr, beim SC Idar-Oberstein II, TSV am Sonntag, 15 Uhr, gegen SG Eppenbrunn.

Von unserem Mitarbeiter

Christoph Erbelding

Regionalsport Süd - Klasse 1 - Landesliga
Meistgelesene Artikel