40.000
  • Startseite
  • » sonstiger Sport
  • » Treis-Karden: Colan warnt vor Witherspoon
  • Aus unserem Archiv

    Treis-Karden: Colan warnt vor Witherspoon

    Kein Teaser vorhanden

    TuS-Coach Emir Colan erklärt warum: "Heidelberg brennt. Die kämpfen gegen den Abstieg und haben in der Vorwoche Hanau geschlagen." Und Hanau ist nicht irgendwer, Hanau ist der Meister. Dass der vielleicht nach diversen Feierlichkeiten nicht auf dem Höhepunkt seiner körperlichen Fähigkeiten in Heidelberg antrat, interessiert Colan nicht. "Hanaus Amerikaner waren dabei, aber Heidelberg hat sich nach einem Rückstand wieder herangekämpft und nach Verlängerung gewonnen." Das war auch ein Verdienst der amerikanischen Blitzverpflichtung Wynton Witherspoon. Der Ex-College-Spieler erzielte mal eben 30 Punkte, 16 Mal war er beim Rebound zur Stelle. "Nicht schlecht", schmunzelt Colan. Witherspoons Kollege Martin Rittinger steuerte 33 Punkte bei. Zahlen, die beeindrucken. Colan: "Dazu hat Heidelberg noch den Trainer gewechselt. Auch das scheint zu funktionieren." Das Duo Till Backfisch und Kai Natto (beides ehemalige Heidelberger Spieler) haben das Amt von Predrag Cvetkovic übernommen, der Anfang März seinen Hut nehmen musste. Mit ihm verließ auch Spieler Ilja Pavkovic den Klub, auch deshalb wurde Witherspoon geholt.

    Einer, der solche individuell starken Spieler im 1:1 bekämpfen kann, wird auf Treis-Kardener fehlen. Benni Keifenheim knickte im Training um, Colan vermutet einen Bänderriss. "Der Fuß war dick, das sah nicht gut aus", berichtet der TuS-Coach.

    Wie es bei Colan und dem TuS für kommende Saison aussieht, ist noch in der Schwebe. "Wir müssen weiter Gespräche führen", erklärt Treis-Kardens Trainer. mb

    Regionalsport Süd - Klasse 10 - Sonstiger Sport
    Meistgelesene Artikel