40.000
Aus unserem Archiv

MTV-Trainer Eislöffel träumt von sieben EM-Tickets

Kein Teaser vorhanden

Die erste Quali-Runde auf dem Großgerät ging vor zwei Wochen im Bad Kreuznacher Olympiastützpunkt über die Bühne – wir hatten ausführlich berichtet. Anna Dogonadze dominierte bei den Frauen, sie dürfte das Ticket sicher haben, das gilt auch für ihre ebenfalls gesetzte Teamkollegin Jessica Simon. Dahinter machen sich in Sarah Eckes und Carina Baumgärtner zwei weitere MTV-Turnerinnen große Hoffnungen auf die beiden weiteren Plätze im schwarz-rot-goldenen Frauen-Team.

Bei den Männern wies Kyrylo Sonn in der ersten Qualifikationsrunde sein Talent und seine Fortschritte nach, nun geht es darum, den Bundestrainer Michael Kuhn ein weiteres Mal zu überzeugen. Doch auch Martin Gromowski, den vor zwei Wochen ein Infekt ausgebremst hatte, greift in das Rennen ein. In Normalform gehört er zu den stärksten Deutschen und dürfte den Zuschlag erhalten. Die Entscheidung auf dem Großgerät hat auch großen Einfluss auf die Nominierungen für das Doppel-Mini-Team und somit für Peter Drozdik vom MTV Bad Kreuznach.

Der Reihe nach: Die bundesoffenen Hamburger Landesmeisterschaften auf dem Gerät, auf dem zwei Sprünge mit Anlauf gezeigt werden müssen, waren zugleich EM-Qualifikation. Drozdik belegte im Gesamtklassement Rang fünf und erfüllte somit die Norm für die Quali. Derzeit plant der Deutsche Turner-Bund (DTB) mit dem Bad Kreuznacher als Ergänzungsturner. Doch dabei muss es nicht bleiben. Unter den fest Qualifizierten ist Daniel Schmitt vom Bramfelder SV. Er strebt in München auch die Qualifikation für das Großgerät an. Da der DTB keine Doppel-Starts erlaubt, könnte Drozdik also als Vierter ins Doppel-Mini-Team rutschen, wenn Schmitt den Zuschlag für das Großgerät erhält. Umgekehrt heißt das aber auch: Wenn Gromowski und Sonn ihren Mitbewerber Schmitt aus dem Großgeräte-Team kegeln, müsste Vereinskamerad Drozdik zu Hause bleiben.

Bei allem Wenn und Aber: Die Würfel sind noch nicht gefallen. Es gibt noch viele offene Fragen, die in München beantwortet werden müssen – zumal auch die Synchron-Paarungen noch nicht feststehen. "Mein Wunschtraum wäre, dass wir mit sieben MTV-Turnern zur EM reisen. Das ist bei einem optimalem Ausgang möglich", erklärt MTV-Cheftrainer Steffen Eislöffel.

Für ihn und seine Spitzen-Turner beginnt nach München direkt die EM-Vorbereitung. In St. Petersburg entscheidet sich, welche deutschen Trampoliner – der DTB hat einen Männer- und einen Frauen-Startplatz – an den Olympischen Spielen in London teilnehmen werden.

Übrigens: Auch die Trampolin-Küken Tabea Komaromi und Aylin Theis werden nach München reisen. Die beiden MTV-Talente werden versuchen, sich auf Bundesebene zu behaupten und wertvolle Kaderpunkte zu sammeln. ine/olp

Regionalsport Süd - Klasse 10 - Sonstiger Sport
Meistgelesene Artikel