40.000
  • Startseite
  • » sonstiger Sport
  • » Luchse: Viele Fehler vermasseln den Finaleinzug
  • Aus unserem Archiv

    Luchse: Viele Fehler vermasseln den Finaleinzug

    Kein Teaser vorhanden

    Stephan Breckheimer konnte damit leben, dass das Duell um Platz drei verloren wurde: "Es ging ja um nichts mehr." In der letzten Partie der Saison hatte der scheidende VfL-Trainer selbst noch einmal mitgemischt, die 74:81 (33:38)-Niederlage gegen die DJK Nieder-Olm aber nicht verhindern können. Doch Breckheimer zeigte sich großzügig: "Der Nieder-Olmer Trainer hat sich gefreut, auch mal einen rosa Zettel für einen Sieg zu bekommen. In der Regionalliga gab es das ja nicht so oft." Genau fünfmal hatten die Nieder-Olmer in der Runde den Platz als Sieger verlassen, gegen den VfL aber nie eine Chance gehabt. Dass es dieses Mal anders war, dürfte auch an der Personalsituation gelegen haben. Mit nur acht Spielern und ohne die Beck-Brüder Stephan und Martin lief es für die Luchse zunächst ganz gut. Sie gewannen das erste Viertel mit 19:16. Zur Pause lagen sie aber fünf Punkte zurück und konnten die zerfahrene Partie nicht mehr für sich entscheiden. "Wir hatten ein paar Probleme mit technischen Fouls, haben auch ein paar blöde Fehler gemacht und einige Fastbreaks bekommen", berichtete Breckheimer.

    Enttäuschender war für ihn und seine Mannen das 78:95 (36:41) im Halbfinale gegen den BBC Horchheim gewesen. Als Hauptproblem der Luchse erwies sich die große Fehlerzahl. "Es gab viele Pass- und Dribbelfehler und ganz viele Turnovers", sagte der VfL-Coach und fügte hinzu: "Man hat gemerkt, dass die Luft raus ist." Das wurde vor allem im letzten Viertel deutlich, in dem der VfL mit 18:30 den Kürzeren zog.

    Zuvor war er auf Tuchfühlung gewesen, nicht zuletzt dank des überragenden Chris Bua, der 33 Punkte erzielte. "Es ist schon witzig, gegen Horchheim entscheidet es sich immer am Ende. In den beiden anderen Spielen haben wir in den Schlussminuten aufgedreht. Dieses Mal war es umgekehrt", erklärte Breckheimer. Der Pokal ging übrigens an die Horchheimer, die den TV Bad Bergzabern im Endspiel mit 77:75 besiegten. tip

    VfL: Bua (33 Punkte gegen Horchheim/23 gegen Nieder-Olm), Thauern (10/6), S. Beck (12/-), M. Beck (11/-), Pieciak (6/12), Seimet (2/2), Merk (2/3), Streiter (2/6), Linzmaier (0/4), Breckheimer (-/18).

    Regionalsport Süd - Klasse 10 - Sonstiger Sport
    Meistgelesene Artikel