40.000
Aus unserem Archiv

Fellenzer warnt vor Linkshänder

Kein Teaser vorhanden

"Es ist natürlich kein übermächtiger Gegner, aber einfach wird es nicht", sagt der HSG-Coach, "denn eigentlich hatte sich Schweich vor der Runde personell noch verstärkt. Aber es läuft dort nicht rund." Das tut es bei seinem Team auch nicht. Nur ein Erfolg aus den vergangenen neun Partien steht zu Buche, allerdings ist der noch nicht allzu lange her. Kastellaun/Simmern gewann nämlich sein jüngstes Heimspiel gegen Bannberscheid, bevor es in Bitburg eine deftige Niederlage setzte. "Ich hoffe natürlich, dass wir an die Leistung aus dem Bannberscheid-Spiel anknüpfen können", sagt Fellenzer, der froh ist, fast alle Mann an Bord zu haben. Neben dem Langzeitverletzten Dominic Wagner fehlt "nur" Timo Link, der privat verhindert ist. Rudi Groß drohte wegen einer Studiumsklausur auszufallen, aber die wurde zeitlich verschoben, Groß kann spielen. "Das ist sehr wichtig, denn mit ihm können wir unser System, aus einer starken Deckung heraus zu Toren zu kommen, besser umsetzen."

Bei den Gästen fehlt mit Lukas Hartz ein wichtiger Mann, aber die größten Probleme bereitete der HSG meist ein anderer Schweicher: Linkshänder Andreas Schröder. "Mit ihm kamen wir oft nicht zurecht", weiß Fellenzer. Das soll heute anders werden. mb

Regionalsport Süd - Klasse 10 - Sonstiger Sport
Meistgelesene Artikel