40.000
Aus unserem Archiv

TuS vollzieht großen Umbruch

Kein Teaser vorhanden

Der TuS Weibern geht in die Saison mit (hinten von links) Raphael Schlich, Moritz Dahm, Marvin Retterath, Lars Perk, Michael Nürenberg, (Mitte von links) Torwarttrainer Tobias Arenz, Max Rausch, Sven Schumacher, Jan Klein, Michael Kraus, Thorsten Hühmann, Trainer Daniel Müller und (unten von links) Martin Faika, Michael Nett, Julian Kölsch, Markus Kraus, Oliver Cordes, Yannik Klein. Es fehlen: Trainer Jan Reuland, Björn Radermacher.
Foto: A. Walz
Der TuS Weibern geht in die Saison mit (hinten von links) Raphael Schlich, Moritz Dahm, Marvin Retterath, Lars Perk, Michael Nürenberg, (Mitte von links) Torwarttrainer Tobias Arenz, Max Rausch, Sven Schumacher, Jan Klein, Michael Kraus, Thorsten Hühmann, Trainer Daniel Müller und (unten von links) Martin Faika, Michael Nett, Julian Kölsch, Markus Kraus, Oliver Cordes, Yannik Klein. Es fehlen: Trainer Jan Reuland, Björn Radermacher.
Foto: A. Walz – Andreas Walz

Nach einem bereits in der vergangenen Spielzeit eingeleiteten Verjüngungsprozess musste Weibern nun einen gewaltigen Umbruch vollziehen. Gleich zwei ehemals höherklassige Spieler sagten endgültig Adieu: Kai Schäfer (Spielertrainer in Welling) und Thomas Schlich (GW Mendig) lassen ihre Karriere nun in der Verbandsliga ausklingen.

Auch Tobias Arenz, jahrelang einer der Spitzentorhüter der Region, ist nach einem Achillessehnenriss nun allenfalls als Nothelfer gesetzt. Somit hat die Mannschaft sehr viel an Erfahrung verloren, dafür auf der Trainerbank an Erfahrung gewonnen. Mit Jan Reuland und Daniel Müller als Trainergespann folgen zwei Weiberner Urgesteine auf die Ära Gerd May.

Sie wollen nun die Kräfte im Verein erfolgreich bündeln. "Wir haben ein neues Konzept erarbeitet, in dem die Verzahnung zwischen erster und zweiter Mannschaft noch enger ist. Dies kommt uns bislang vor allem in der starken Trainingsbeteiligung zugute, die Spieler ziehen richtig gut mit", berichtet Reuland.

Die Durchlässigkeit zwischen beiden Mannschaften führte auch dazu, dass mit Jan Klein, Michael Nett, Björn Radermacher und Max Rausch drei Spieler aus der Reserve in den Rheinlandligakader zurückkehren. Ansonsten herrscht eher Jugendstil, denn aus der Bundesliga-A-Jugend des TV Mülheim stoßen Julian Kölsch und die früheren Weiberner Jugendspieler Martin Faika und Joshua Reuland zum TuS-Kader. Trainersohn Reuland wird per Zweitspielrecht für die A-Jugend von Hassia Bingen weiterhin Bundesligaluft schnuppern. Mit Moritz Dahm steigt zudem ein weiteres Talent aus der TuS-A-Jugend in den Seniorenbereich auf.

Bleibt noch die Frage nach dem Saisonziel. Dazu Reuland: "Während die Spieler sicher sind, von Beginn an im gesicherten Mittelfeld zu spielen, mahne ich zur Vorsicht. Die Rheinlandliga ist eindeutig stärker als in der vergangenen Saison." htr

Kader, Tor: Markus Kraus, Julian Kölsch, Tobis Arenz. Feld: Michael Kraus, Martin Faika, Yannik Klein, C. Rausch, Joshua Reuland, Sven Schumacher, Michael Nett, Moritz Dahm, Michael Nürenberg, Jan Klein, Raphael Schlich, Thorsten Hühmann, Marvin Retterath, Björn Radermacher Max Rausch, Lars Perk, Oliver Cordes.

Regionalsport Mitte - Klasse 7 - Handball
Meistgelesene Artikel