Uni Koblenz-Landau hat rund 17 000 Studierende

Die Universität Koblenz-Landau ist nach eigenen Angaben eine der jüngsten Unis Deutschlands. Sie ging 1990 aus der Erziehungswissenschaftlichen Hochschule Rheinland-Pfalz hervor. Die Zahl der Studierenden ist in den vergangenen zehn Jahren um rund 50 Prozent auf etwa 17.500 gestiegen.

Zum Wintersemester 2017/18 waren es rund 16.900 Studierende, davon 8600 auf dem Campus Koblenz. In Mainz ist das Präsidialamt der Uni mit der Zentralverwaltung. Es ist unter anderem auch Hauptsitz der Präsidentin May-Britt Kallenrode und des Kanzlers Michael Ludewig. Eine zentrale Rolle am Standort Landau spielt das Lehramtsstudium. An Bachelor-Studiengängen bietet Landau etwa Erziehungswissenschaft, Psychologie, Sozial- und Kommunikationswissenschaften sowie Umweltwissenschaften. In Koblenz gibt es ebenfalls das Lehramtsstudium sowie unter anderem die Bachelor-Studiengänge Informatik, Informationsmanagement, Mathematische Modellierung und Wirtschaftsinformatik, aber auch Kulturwissenschaft und Pädagogik.