Pfarrer thematisierte vor vielen Jahren Geilnauer Ginkgo

Vor vielen, vielen Jahren hat Pfarrer Horst Günter Ulrich in einem Fixpunkt in unserer Zeitung den Ginkgobaum an der Lahnstraße kurz vor Geilnau erwähnt. In dem Text bezeichnete er ihn als einen seiner „Lieblingsbäume in der Langenscheider Gemarkung“. Bei seinem Anblick werde er gern nachdenklich, schrieb der Geistliche.

Seine Vorfahren haben die Dinosaurier kommen und gehen sehen, denn „vor 180 Millionen Jahren soll es den Ginkgo schon gegeben haben“. 179.900.000 Jahre später haben seine direkten Nachkommen dann den Homo sapiens erblickt. Ob sie ihn diese Erde auch wieder werden verlassen sehen?, fragt Ulrich gegen Ende des Textes. me